VPN Anbieter NordVPN betreibt ab sofort mehr als 1000 Server!

NordVPN gilt seit langem als sicherer und kundenfreundlicher VPN Anbieter. Nun hat der Service am 31.05.2017 bekanntgegeben, mehr als 1000 VPN Server weltweit in Betrieb zu haben. Und das sind gute Nachrichten. Denn davon profitiert vor allem der Kunde. Hier findest du die wichtigsten Gründe, warum sich jetzt ein VPN Zugang von NordVPN lohnt!

VPN Anbieter mit über 1000 Servern – sicher anonym surfen garantiert!

Eines gilt für jeden VPN Anbieter: je mehr Server in Betrieb sind, umso sicherer ist die Internetverbindung der Nutzer. Denn jeder Server steht für eine bestimmte IP-Adresse, mit der man über den eigenen VPN Zugang anonym surfen kann. Hat ein VPN Anbieter stehen nur wenige IP-Adressen zur Verfügung. Dadurch lassen sich Nutzeraktivitäten letztlich leichter nachverfolgen.

Inzwischen konnte NordVPN nun die erfreuliche Mitteilung machen, mehr als 1000 Server in Betrieb zu haben. Insgesamt stehen nun 1011 Server in 59 Ländern zur Auswahl. So findet nicht nur jeder Nutzer einen schnellen Server für mehr Privatsphäre im Internet. Vor allem stehen viele verschiedene IP-Adressen zur Verfügung, was die Anonymität im Internet erhöht.

Weitere Gründe, warum NordVPN ein kundenfreundlicher VPN Anbieter ist!

Das ist allerdings nicht der einzige Grund, warum NordVPN auch im VPN Test 2017 ganz klar zu den besten Anbietern gehört. Ausschlaggebend dafür waren viele weitere Vorteile:

  • NordVPN bietet eine doppelte Datenverschlüsselung, was ein Alleinstellungsmerkmal ist.
  • Vor allem sind die Server bei diesem VPN Anbieter extrem schnell.
  • Die Einrichtung erfordert nur wenige Klicks und der VPN Client ist nahezu für jedes Endgerät verfügbar.
  • Es werden konsequent keinerlei Logs angelegt.
  • Die Software beinhaltet eine automatische Nottrennung, also einen Kill Switch.
  • Die Nutzung von P2P-Diensten ist erlaubt.
  • Auch die Nutzung des TORBrowsers wird befürwortet und
  • vieles mehr!

Insgesamt steht es außer Frage, dass NordVPN ein top VPN Anbieter ist. Der VPN Zugang kann vor allem auch anonym bezahlt werden, zum Beispiel mit Bitcoins. Außerdem gibt es die Mitgliedschaft derzeit zu stark reduzierten Preisen. Wer also ohnehin noch einen neuen VPN Zugang benötigt, sollte die Angebote von NordVPN einmal genauer unter die Lupe nehmen!

VPN ja oder nein? In diesen Fällen lohnt sich ein VPN für dich!

Es ist eine der häufigsten Fragen, die uns gestellt wird. VPN ja oder nein? Und wer unserem Blog bereits etwas länger folgt, kennt unsere Antwort bereits. Klar, auf der einen Seite verursacht ein VPN-Zugang zusätzliche Koten. Auf der anderen Seite bietet der Zugang allerdings jede Menge Vorteile! In diesem Beitrag erklären wir dir, in welchen Fällen und warum du dir in jedem Fall einen passenden Anbieter suchen solltest.

VPN ja oder nein? Ja, für deutlich mehr Sicherheit in öffentlichen WLAN-Netzen!

Ob im Urlaub oder in der Freizeit, die Anzahl an kostenlosen WiFi-Netzen und Hotspots nimmt stetig zu. Auch in Deutschland. Vor allem in Einkaufspassagen, Cafés oder an Bahnhöfen und Flughäfen wird ein kostenloser Internetzugang per WLAN immer öfter angeboten. Aber Vorsicht! Solche Netze sind vergleichsweise unsicher.

Sicheres Internet mit einem VPN!

VPN ja oder nein? Wer öffentliche WLAN-Netze oft nutzt, sollte sich unbedingt einen Zugang sichern. Denn mit einem VPN lassen sich die eigenen Daten schnell und einfach vor Dritten schützen. Und die Gefahr ist groß. Immerhin gibt es inzwischen zahlreiche Tools, um Daten in öffentlichen Netzen abzufangen und auszuwerten. Man muss sich nur die Software “arpspoof” einmal genauer anschauen.

Eine VPN-Verbindung kann in diesem Fall ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Denn der eigentliche Internetverkehr wird über den VPN-Tunnel und damit verschlüsselt gesendet. Selbst wenn unbefugte Personen den Datenverkehr im WLAN-Netz abfangen, finden sie also lediglich kryptische Zeichen vor. VPN ja oder nein? Für alle, die regelmäßig öffentliche Netzwerke nutzen, ist die Frage definitiv mit einem Ja zu beantworten!

Streaming-Dienste nutzen: Mit VPN ja oder nein?

Inzwischen ist ein Großteil der internationalen Streaming-Dienste auch in Deutschland verfügbar. Trotzdem stellt sich auch in diesem Fall die Frage: VPN ja oder nein? Wer ausschließlich Inhalte von den frei verfügbaren Plattformen ansehen will, wird im Regelfall keinen VPN-Zugang benötigen.

Jetzt VPN sichern und unbegrenzt streamen!

Etwas anders sieht es mit ausländischen Streaming-Diensten aus. Oftmals sind sie nur regional begrenzt verfügbar. In diesem Fall könnte man auf “VPN ja oder nein?” mit einem klaren Ja antworten. Allerdings bleibt hierbei eines zu beachten: Wer sich unberechtigt Zugang zu solchen Diensten verschafft, zum Beispiel mit einem VPN Zugang, macht sich eventuell strafbar. Im Zweifelsfall gilt: Finger weg und lieber die frei verfügbaren Dienste nutzen. Insbesondere Amazon Prime bietet sich hier für Nutzer aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz an. Denn der Streaming-Dienst von Amazon.de hat mehrere Vorteile:

  • Wer noch kein Prime-Kunde ist, erhält für einen Monat einen Gratis-Zugang, um sämtliche Leistungen ausgiebig zu testen.
  • Aber auch nach dem Probezeitraum ist der Dienst mit € 69,00 im Jahr vergleichsweise günstig. Insbesondere, wenn man die zusätzlichen Leistungen berücksichtigt.
  • Außerdem bietet Amazon mit einer Prime-Mitgliedschaft eine riesige Angebotsvielfalt und laut einer Vielzahl von Tests die größte Auswahl an Serien und Filmen.

VPN ja oder nein für anonymes Surfen?

Um es gleich vorweg zu nehmen: wer mit einem VPN anonym surfen will, kann die Frage “VPN ja oder nein” problemlos mit einem Ja beantworten! Es gibt vermutlich keinen einfacheren Weg, um die eigene Identität im Internet zu schützen. Und das zu sehr geringen kosten. Es gibt allerdings ein, zwei Punkte, auf die man bei einem VPN Anbieter in jedem Fall achten sollte:

  1. Der Anbieter sollte weder in den USA noch in einem anderen Land, das mit den Vereinigten Staaten kooperiert, seinen Sitz haben. Ideal sind andererseits Hongkong, Singapur oder zum Beispiel die Schweiz.
  2. Der VPN Anbieter sollte mit anonymen Zahlungsmittel bezahlbar sein. Dazu zählen zum Beispiel Bitcoins und andere Cryptowährungen.
  3. Ein guter VPN Anbieter garantiert, keine Logs anzulegen (Stichwort: No logging).

VPN ja oder nein? Die Frage stellt sich in diesem Fall also gar nicht. Wer auf der Suche nach einem echten Schnäppchen ist, sollte mal einen Blick auf die Angebote von PureVPN werfen. Wer sich dort für eine Mitgliedschaft über zwei Jahre entscheidet, zahlt im Monat gerade einmal $ 2.95 und kann dafür mit bis zu 5 Geräten gleichzeitig eine VPN Verbindung aufbauen. Aber auch in allen anderen Bereichen überzeugt PureVPN voll und ganz!

VPN für weniger als $ 3.00 im Monat hier sichern!

Wann beantwortet man die Frage “VPN ja oder nein” noch mit Ja?

Neben den vorherigen drei Punkten gibt es noch viele weitere, warum sich ein VPN lohnt! Dazu gehören:

  • Eine abhörsichere Verbindung dank hoher Verschlüsselungsstandards.
  • Automatischer Schutz vor Malware und zum Beispiel vor Data Sniffing.
  • Automatischer Schutz vor Geo-Targeting.
  • Automatischer Schutz vor der ISP Packet Inspection.
  • Und vieles mehr!

VPN ja oder nein? In den meisten Fällen lautet die Antwort wohl “ja”. Wir empfehlen aber zumindest in öffentlichen Netzen nie auf eine VPN Verbindung zu verzichten.

Privatsphäre online in Gefahr: Deswegen brauchst du jetzt ein VPN!

Am 03.04.2017 ist für Internetnutzer etwas schreckliches passiert! Privatsphäre online? Datenschutz? Internet Service Provider (ISP) in den USA dürfen nun Onlinedaten verkaufen – auch ohne Zustimmung der User. Und deswegen solltest du dir unbedingt so schnell wie möglich einen VPN-Zugang sichern!

Gesetzesänderung schränkt Privatsphäre online ein: Das ist passiert!

Es hat zwar kaum jemand mitbekommen, allerdings sollte man die Auswirkungen nicht unterschätzen. Am 03.04.2017 hat US-Präsident Donald Trump sozusagen das Todesurteil für die Privatsphäre online unterschrieben. Die “Broadband Privacy Rules”, die unter der Obama-Regierung verabschiedet wurden, sind aufgehoben! Und das noch bevor sie überhaupt in Kraft getreten sind. Ein schwerer Rückschlag für Datenschützer.

Warum? Nun, weil die Internetanbieter in den USA nun:

  • Daten über das Surfverhalten ihrer Kunden verkaufen dürfen,
  • dazu nicht einmal die Zustimmung der betroffenen Kunden benötigen und damit
  • sensible Daten von Privatpersonen an den erstbesten Höchstbietenden ausgehändigt werden.



Zu den Daten, die nun verkauft werden dürfen, gehören:

  • Adressverläufe,
  • Daten zu Kindern im Haushalt und zum Beispiel
  • Finanz- und Gesundheitsdaten.

Die Privatsphäre im Internet ist damit endgültig in Gefahr. Stimmt der Preis, verliert ein Internetnutzer nahezu jede Möglichkeit, seine sensiblen Daten zu schützen. Davon profitiert vor allem eine Branche: die Werbeindustrie!

Ende der Privatsphäre im Internet? Nein, du kannst dich schützen!

Ist das also endgültig der Tod der Privatsphäre im Internet? Man könnte es fast glauben. Immerhin erlaubt die neue Gesetzeslage den Datenverkauf nicht nur für heute. Per Gesetz ist auch eine zukünftige Änderung dieser Regelungen nahezu ausgeschlossen worden.

Allerdings hast du eine vergleichsweise einfache Möglichkeit, deine Privatsphäre zu schützen: mit einem VPN!

Die verschlüsselte Verbindung in einem VPN schützt deine privaten Daten dank der aktuellen Standards sehr gut. ISPs sehen bei bestehender VPN Verbindung nur, dass du mit dem jeweiligen VPN-Server verbunden bist. Wenn du über eine VPN Verbindung Daten an eine Website sendest, haben sie keinerlei Zugriff. So kannst du also mit wenigen Klicks deine Privatsphäre schnell und einfach schützen.

So ist es auch zu erklären, dass viele VPN-Anbieter aktuell einen starken Zulauf verzeichnen. Und nicht nur in den USA, sondern weltweit. Denn das Internet ist global – und damit die Probleme aus dieser Gesetzesänderung auch.

Jetzt noch schnell günstige VPN Tarife sichern und Privatsphäre schützen!

Wenn du einen zuverlässigen und empfehlenswerten VPN Anbieter suchst, empfehlen wir dir unseren aktuellen großen VPN-Test. Eindeutiger Sieger im VPN-Vergleich ist NordVPN. Und auch wir empfehlen diesen Anbieter ohne Wenn und Aber. Denn NordVPN bietet dir viele Vorteile:

  • Eine einfache, übersichtliche Software zum Verbindungsaufbau.
  • Kostenloser VPN-Client inklusive Kill Switch für nahezu jedes Gerät und Betriebssystem.
  • Top High-End-Verschlüsselung der VPN-Verbindung.
  • Riesige Auswahl an VPN Servern.
  • Mit einer Mitgliedschaft bekommst du einen VPN Zugang, den du auf bis zu 5 Geräten gleichzeitig nutzen kannst.



Außerdem hat NordVPN gerade – anlässlich der Gesetzesänderung – ein klasse Sonderangebot zu bieten! Wenn du dir einen Zugang beim besten VPN Anbieter im Test zu günstigen Konditionen sichern willst, klick einfach hier! Aber beeile dich, denn aufgrund der hohen Nachfrage werden die Preise bei allen Anbeitern sicherlich in Kürze steigen!