Kostenlose VPN im Test: Das solltest du unbedingt wissen!

Unsere Leser fragen immer wieder, ob wir kostenlose VPN empfehlen können. Deswegen haben wir uns entschieden, für den VPN Test 2018 die gängigsten Anbieter einmal genauer zu betrachten. Insgesamt haben wir 5 VPN Anbieter getestet und dabei viele Informationen für dich gesammelt. In diesem Test findest du alles Wichtige über:

Bevor wir uns aber die Ergebnisse anschauen, hier ein kurzer Überblick, auf was wir bei diesem VPN Vergleich im Einzelnen geachtet haben.

So haben wir kostenlose VPN für dich getestet!

Gleich vorweg: wenn du dich für kostenlose VPN interessierst, solltest du stets ein, zwei Punkte beachten. Es hat schon seinen Grund, warum sehr gute VPN Anbieter einen entsprechenden Preis für einen VPN Zugang verlangen. Immerhin muss man entsprechende Investitionen aufbringen, um leistungsstarke VPN Server inklusive der benötigten Infrastruktur bereitzustellen. Natürlich gibt es ein VPN kostenlos, aber nicht ohne Haken.

Grundsätzlich gilt, der Service ist für kostenlose Nutzer nur eingeschränkt erhältlich. Kostenlose VPN bieten dir deswegen nur wenige VPN Server zur Auswahl. Oder du kannst nur ein begrenztes Datenvolumen abrufen. Auch die Geschwindigkeit der Verbindung leidet schnell, wenn dein VPN kostenlos ist.

Es liegt also in der Natur der Sache. Da der Zugang kostenlos ist, musst du mit Einschränkungen rechnen. Wir haben diese daher nur teilweise bei unseren Bewertungen berücksichtigt. Vor allem haben wir auf folgende Punkte geachtet:

  • Wie lange kann das kostenlose VPN genutzt werden?
  • Auf wie vielen Endgeräten kannst du den VPN Zugang einsetzen?
  • Gibt es einen kostenlosen VPN Client?
  • Wie schwer ist die Einrichtung?
  • Und gibt es außerdem etwaige Sicherheitsrisiken?

Wie wir sehen werden, solltest du gerade auf den letzten Punkt besonders gut achten. Am Ende findest du zudem eine Empfehlung, welcher VPN Anbieter tatsächlich gute Dienste leistet. Aber auch, welchen du unbedingt meiden solltest.

VPN Test 2018: 5 kostenlose VPN auf einen Blick!

Das kostenlose VPN von Hotspot Shield: ist das wirklich sicher?

Wenig überzeugend: das kostenlose VPN von Hotspot Shield
Ein schicker Client reicht nicht aus: das kostenlose VPN von Hotspot Shield kann nicht überzeugen.

Wenn du kostenlose VPN suchst, steht Hotspot Shield meist ganz oben in den Suchergebnissen. Diesen VPN Anbieter gibt es bereits seit 2005. Und von Anfang an lag der Fokus auf einer einfachen und schnellen Nutzung. Den gratis VPN Client gibt es für nahezu alle Endgeräte, insbesondere auch in den App-Stores. Aber schon auf den ersten Blick fällt direkt etwas auf: einfach ist nicht nur die Handhabung. Sondern auch der Schutz!

Typische Funktionen fehlen, wenn du das kostenlose VPN von Hotspot Shield nutzt. Zwar kannst du ein, zwei Benachrichtigungen aktivieren – mehr Einstellungsmöglichkeiten gibt es allerdings nicht. Ein Schutz vor DNS Leaks oder IP leaks? Kill-Switch? Zumindest eine kleine Auswahl an VPN Servern? Fehlanzeige! Du kannst dich nach der Registration lediglich direkt verbinden. Den jeweiligen VPN Server sucht der Anbieter für dich aus. Und damit sind wir schon beim nächsten Problem angelangt.

Die Server standen in unserem VPN Test ausnahmslos in den USA. Zudem ist Hotspot Shield dafür bekannt, mit den US-Behörden zusammenzuarbeiten. Der Service legt zudem Log-Files an. Und ansonsten wird auch an weiteren Einschränkungen nicht gespart. Netflix, Hulu & Co. kannst du mit einem kostenlosen Zugang nicht öffnen. Zudem mehren sich die Geschichten über integrierte Trojaner und andere Spähsoftware in den einschlägigen Foren.

Schnell, zuverlässig und anonym - sicher dir ein VPN von SurfShark!

VPN Test 2018: Das kostenlose VPN von Avira!

Du kennst Avira sicherlich bereits als Hersteller von Anti-Virensoftware. Nicht zuletzt der kostenlose Antiviren-Scanner hat das Unternehmen bekannt gemacht. Auch die übrigen Sicherheitslösungen aus Süddeutschland schneiden ins Tests immer wieder gut ab. Inzwischen bietet Avira aber auch kostenlose VPN Services unter dem Namen Avira Phantom VPN an.

Avira Phantom VPN: Das kostenlose VPN für den Urlaub und unterwegs.
Unterwegs und im Urlaub ideal: Avira Phantom VPN.

Dabei erfreut sich der Service zunehmender Beliebtheit und nicht ohne Grund. Der VPN Client von Avira arbeitet schnell und zuverlässig. Ein Schutz vor DNS Leaks ist integriert und die Nutzung auf mehreren Geräten gleichzeitig ist problemlos möglich. Es gibt im Gegensatz zu Hotspot Shield auch keine Einschränkungen hinsichtlich der Internetseiten, die du über das VPN aufrufst.

Aber: auch Avira legt Log-Files an und das Datenvolumen ist inzwischen auf 500 MB im Monat begrenzt. Die Not-aus-Funktion bleibt zahlenden VPN Nutzern vorbehalten. Und die Server-Auswahl ist äußerst eingeschränkt. Dennoch ist Avira Phantom VPN eine gelungene Lösungen, wenn du unterwegs sicher und privat surfen willst. Der hohe Verschlüsselungsstandard sorgt für die nötige Sicherheit in öffentlichen WLAN-Netzwerken oder bei der Verbindung über einen kostenlosen Hotspot. Für den Urlaub reicht das Datenvolumen in jedem Fall!

Kostenlose VPN Services von AVG: nur als Testversion erhältlich!

Wie schon Avira, hat sich auch AVG einen Namen mit kostenloser Antivirus-Software gemacht. Inzwischen beschäftigt sich das Unternehmen außerdem mit dem Thema Privatsphäre im Internet. Das kostenlose VPN von AVG weist dabei den gleichen Umfang wie die Lösung von Avira auf. Mit ein, zwei großen Unterschieden:

  • Im Gegensatz zu Avira sichert AVG zu, keine Log-Files zu erstellen. Es gibt also tatsächlich eine No-logging-Zusage für den kostenlosen VPN Zugang.
  • Andererseits ist der VPN Zugang aber nicht dauerhaft kostenlos. Es steht lediglich eine kostenlose Testversion des VPN Clients zur Verfügung. Nach gewisser Zeit musst du also einen VPN Zugang von diesem VPN Anbieter kaufen.

Deswegen gilt hier das gleiche wie bei Avira. Für unterwegs und um überhaupt erst einmal zu testen, ob kostenlose VPN sinnvoll für dich sind, reicht der Service im VPN Test in jedem Fall aus. Wenn du durchgehend und vollumfänglich geschützt anonym surfen willst, solltest du aber weiterschauen.

TunnelBear: Dauerhaft kostenlose VPN Zugänge!

Gute Leistung: das kostenlose VPN von Tunnelbear!
TunnelBear hat Potenzial, bald das beste kostenlose VPN zu werden.

Während wir kostenlose VPN Zugänge testeten, ist uns TunnelBear zunächst positiv aufgefallen. Das Unternehmen ist im deutschsprachigen Raum noch relativ unbekannt. Allerdings kann sich der kostenlose VPN Service in jedem Fall sehen lassen. Dafür sprechen gleich mehrere Punkte:

  • TunnelBear bietet einen kostenlosen VPN Client für nahezu jedes Endgerät an.
  • Die Einrichtung ist mit wenigen Klicks erledigt.
  • Wenn dir monatlich 500 MB für anonymes Surfen nicht reichen, kannst du dir zusätzliche 1.000 MB verdienen, wenn du einen Tweet über TunnelBear abschickst.
  • Du erhältst eine No-Logging-Zusage.
  • Die Verbindung ist sehr, sehr schnell.

Dennoch müssen wir auch hier auf entsprechende Einschränkungen hinweisen. Da der VPN Anbieter noch relativ neu ist, stehen auch mit einem bezahlten VPN Zugang nur wenige VPN Server zur Auswahl. Das Angebot wird sukzessive ausgebaut – etwas Geduld ist aber erforderlich. Außerdem ist der VPN Anbieter eben noch so neu, dass kaum verlässliche Erfahrungswerte vorliegen.

Schnell, zuverlässig und anonym - sicher dir ein VPN von SurfShark!

Kostenlose VPN gesucht? Unsere Empfehlung: hide.me!

Schließlich haben wir hide.me wieder einmal getestet. Schon als wir mit unserem Blog angefangen haben, hatten wir auf das kostenlose VPN dieses Anbieters hingewiesen. Und an unserer Empfehlung hat sich bis heute nichts geändert. Warum? Nun, dafür sprechen insbesondere folgende Gründe:

Top VPN kostenlos: jetzt bei hide.me sichern!
hide.me bietet weiterhin das beste kostenlose VPN!
  • Zwar bekommst du auch bei diesem Service nur ein begrenztes Datenvolumen, aber 2 GB sind mehr als bei der Konkurrenz. Und hier musst du nicht erst bei Twitter angemeldet sein, um dieses Volumen zu bekommen.
  • Zudem kann der kostenlose Zugang unbeschränkt lange genutzt werden – lediglich einmal im Monat ist eine Verlängerung mit zwei Klicks erforderlich.
  • Der VPN Client von hide.me steht ebenfalls für zahlreiche Endgeräte zur Verfügung.
  • Die Verbindung ist sehr schnell.
  • Du kannst selbst zwischen drei verfügbaren VPN Servern wählen.
  • Und es werden keine Logs erstellt.

Einziges Manko ist derzeit, dass dieser kostenlose VPN Service nicht mit dem OpenVPN-Standard genutzt werden kann. Aber dafür musst du bei der Anmeldung nur eine E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben. Außerdem bietet der Client viele zusätzliche Funktionen inklusive Kill-Switch!

Kostenlose VPN im Test: Unser Fazit!

Wie du sicherlich schon festgestellt hast, hat jedes kostenlose VPN seine Tücken. Allerdings können wir nur von Hotspot Shield dringend abraten. Die übrigen Lösungen sind zumindest brauchbar. Jedenfalls dann, wenn du nur gelegentlich ein VPN zum privaten Surfen nutzen willst. Dann kannst du auch zu den kostenlosen Lösungen von Avira oder AVG greifen.

TunnelBear ist wiederum ein Services, den du weiterhin beobachten solltest. Wir würden das kostenlose VPN von TunnelBear prinzipiell empfehlen, aber eines stört uns gewaltig an dem Service. Dass man erst einen Tweet verschicken soll, um mehr Datenvolumen zu bekommen, widerspricht dem Grundsatz der Privatsphäre im Internet.

Deswegen kommen wir nach wie vor zu dem Ergebnis, dass hide.me das beste kostenlose VPN bietet. Der Client bietet sämtliche Funktionen, wie bei einem bezahlten Zugang. Außerdem reichen 2 GB im Monat vollkommen aus, wenn man nur anonym surfen will. Vor allem überzeugt der kostenlose VPN Zugang aber mit Geschwindigkeit, Sicherheit und einer einfachen Benutzung. Und ganz nebenbei: falls du dann doch einen bezahlten Zugang für mehr Server etc. haben willst, ist auch dieser bei hide.me sehr günstig. In jedem Fall günstiger als bei den übrigen VPN Anbietern!

Surfshark VPN Test 2018: Günstiges VPN auf allen Geräten!

Es geht weiter mit dem VPN Test 2018! Auch heute haben wir wieder einen neuen VPN Testbericht für dich. Dieses Mal muss sich Surfshark beweisen. Der VPN Anbieter ist insbesondere in Deutschland noch relativ unbekannt. Allein das war für uns schon Grund genug, die Leistung und Qualität dieses Dienstes genauer unter die Lupe zu nehmen.

Surfshark im VPN Test 2018: Das musst du über den Anbieter wissen!

Als VPN Anbieter ist Surfshark erst 2018 am Markt erschienen. Damit handelt es sich um den „jüngsten“ Dienst, den wir bislang im VPN Test 2018 getestet haben. Allerdings heißt das nicht, dass wir hier und da ein Auge zudrücken. Ganz im Gegenteil. Gerade als neu auf dem Markt agierender Anbieter hat Surfshark gegenüber der Konkurrenz eigentlich einen Vorteil: das Unternehmen könnte typische Fehler vermeiden. Ob es das auch geschafft hat, werden wir später noch sehen…

Schnell, zuverlässig und anonym - sicher dir ein VPN von SurfShark!

Zunächst wollen wir einen Blick auf die allgemeinen Daten werfen. Was uns als erstes im VPN Test 2018 nicht besonders gut gefällt: der Firmensitz. Surfshark ist ein US-amerikanischer Anbieter und soweit sich das anhand der Homepage und den allgemein verfügbaren Informationen nachverfolgen lässt, ist auch der Hauptsitz in den USA zu finden. Ob das gut oder schlecht ist, hängt von der Sichtweise ab und wofür man das VPN nutzen will. In jedem Fall sitzt der VPN Anbieter damit in einem Land der Five Eyes-Gruppe.

Positiv zu bewerten ist hingegen die Zielsetzung. Der Dienst will seinen Kunden vor allem eines bieten:

  • einen unbeschränkten und unzensierten Zugang zum Internet, insbesondere jedoch zu Streaming-Diensten jeder Art,
  • ohne jegliche Performance-Beschränkung, also wirklich mit High Speed und das wiederum
  • besonders unkompliziert, einfach und mit jederzeit freundlicher Unterstützung. Top Kundenservice wird also zur Unternehmensphilosophie.

Grundsätzlich überwiegen also erst einmal die positiven Punkte an Surfshark im VPN Test 2018. Die übrigen Eckdaten wirken daneben natürlich nicht sonderlich beeindruckend, sind jedoch der erst kürzlichen Unternehmensgründung geschuldet. So betreibt der VPN Anbieter aktuell etwas mehr als 100 Server in 14 verschiedenen Länder. Die Stärken von Surfshark müssen also woanders liegen.

Diese Punkte sprechen für Surfshark im VPN Test 2018!

Surfshark überrascht im VPN Test 2018 als waschechtes Streaming VPN!Wenn du unsere VPN Testberichte und Vergleiche regelmäßig liest, weißt du bereits, dass wir bestimmte Punkte in jedem Fall voraussetzen, bevor wir einen VPN Anbieter empfehlen. Das gilt natürlich genauso für Surfshark im VPN Test 2018. Deswegen starten wir vorweg mit den Standards, die ein guter VPN Anbieter einfach vorweisen muss:

  • No logging bzw. No logs Policy: Hier kann Surfshark in jedem Fall punkten. Gemäß der Geschäftsbedingungen speichert der Anbieter keinerlei sensible Daten. Er hält lediglich die E-Mail-Adresse bzw. der Benutzername des Users und dessen Zahlungsinformationen vor. Das ist allerdings auch bei jedem Unternehmen zwingend erforderlich.
  • A propos Zahlungsmöglichkeiten: Damit die anonyme Nutzung des VPN überhaupt möglich ist, kann der VPN Zugang von Surfshark natürlich mit Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin (BTC), bezahlt werden.
  • Anleitungen zum VPN einrichten werden selbstverständlich kostenlos zur Verfügung gestellt. Sie sind daneben sogar für Anfänger geeignet.
  • Zeitgemäße Verbindungsprotokolle, insbesondere OpenVPN, sind ebenfalls verfügbar. Alternativ kann auch IEKv2 genutzt werden.

Zusätzlich gibt es ein paar Pluspunkte im VPN Test 2018 für die 30-tägige Testphase, die jedem Kunden eingeräumt wird. Falls der VPN Zugang nicht hält, was er verspricht, verlangst du einfach dein Geld zurück. Das echte Highlight kommt aber noch!

Das Highlight im VPN Test 2018: Surfshark bietet unendlich viele gleichzeitige Verbindungen!

Ein VPN für alle Geräte günstig bekommen? Surfshark im VPN Test 2018 checken!
Surfshark bietet im VPN Test 2018 die Möglichkeit, einen Zugang auf unbegrenzt vielen Geräten zu nutzen.

Im VPN Anbieter Vergleich punktet Surfshark allerdings mit einem echten Highlight. Wie du in unseren VPN Testberichten lesen kannst, steht bei allen übrigen VPN Anbietern der Zugang nur für eine begrenzte Anzahl von Geräten zur Verfügung. Im Regelfall kannst du die Verbindung nur auf einem bis maximal fünf Geräten gleichzeitig (also simultan) nutzen. Lediglich bei NordVPN (NordVPN Test) steht dir der Zugang auf immerhin sechs Stück parallel zur Verfügung.

Surfshark allerdings ermöglicht dir die parallele Nutzung der VPN Verbindung auf unbeschränkt vielen Geräten! Du kannst also sowohl deinen Laptop oder Desktop-PC wie auch dein Smartphone, SmartTV, deine Playstation oder auch dein FireTV mit dem VPN nutzen. Und zwar jederzeit mit voller Geschwindigkeit und das zudem sogar gleichzeitig! Ist der VPN Zugang erst einmal eingerichtet, steht dem nichts im Weg. Du kannst alternativ aber auch die VPN Verbindung über deinen Router herstellen, um das VPN auf jedem Gerät, zum Beispiel über WLAN, zu nutzen. Eine Anleitung dafür liefert der Anbieter für viele Modelle gleich mit.

Außerdem bietet dir Surfshark die Möglichkeit, ein Browser VPN einzurichten. Die erforderliche Chrome VPN Extension und das Firefox VPN Plugin kannst du mit wenigen Klicks von der Webseite herunterladen und einbinden. Andererseits haben wir im VPN Test 2018 auch ein, zwei weniger optimale Punkte entdeckt.

Schnell, zuverlässig und anonym - sicher dir ein VPN von SurfShark!

Das gefällt uns im VPN Test 2018 bei Surfshark nicht!

Browser VPN mit Chrome und Firefox? Dank Surfshark kein Problem!
Surfshark bietet im VPN Test 2018 bereits ein Browser VPN für Chrome und Firefox.

Obwohl die unbegrenzte Anzahl genutzter Endgeräte wirklich hervorsticht, fehlten uns im VPN Vergleich 2018 doch ein, zwei Punkte für ein perfektes Ergebnis. Zum einen bietet Surfshark derzeit noch keinen eigenen und kostenlosen VPN Client an. Der VPN Zugang muss also unter Windows, aber auch unter macOS, von Hand eingerichtet werden. Wirklich schlimm ist das nicht, aber der Benutzerkomfort leidet darunter. Außerdem macht es die VPN Nutzung für Anfänger schwieriger.

Zum anderen ist das Fehlen üblicher weiterer Serviceleistungen, die du bei anderen VPN Anbieter bereits genießt, ärgerlich. Dazu gehört unter anderem der Schutz vor Schadsoftware über die Verbindung, eine mehrfache Verschlüsselung oder die direkte Anbindung an das TOR-Netzwerk. Einen weiteren Punkt müssen wir außerdem für den Kundenservice abziehen. Denn den kannst du ausschließlich per E-Mail erreichen.

Aber was heißt das für den VPN Test 2018? Können wir dir Surfshark wegen dieser Punkte nicht empfehlen? Das verrät unser Fazit – mit einer Überraschung in der Gesamtbewertung!

Das Fazit zu Surfshark im VPN Test 2018

Zugegeben, im VPN Test 2018 merkt man Surfshark an, dass der Dienst noch sehr jung ist. Ein kostenloser VPN Client ist heute eigentlich Pflicht. Zusätzliche Serviceleistungen sind ebenfalls selbstverständlich. Und den Kundenservice muss man im Zweifelsfall schnell erreichen können – nicht nur per E-Mail. Diese Fehler hätte der VPN Anbieter im Vorfeld sicherlich vermeiden können. Ein kurzer Blick auf die anderen Anbieter hätte gereicht.

Dennoch ist Surfshark im VPN Test 2018 ein Geheimtipp! Im direkten Vergleich lässt der Service alle anderen VPN Anbieter hinter sich. Wenigstens in einem interessanten Punkt. Denn einen Zugang mit unbegrenzt vielen Geräten nutzen zu können, ist ein absolut unschlagbarer Vorteil. Zumindest dann, wenn du zur eigentlichen Zielgruppe gehörst.

Schnell, zuverlässig und anonym - sicher dir ein VPN von SurfShark!

Wenn wir die VPN Anbieter miteinander vergleichen, gehen wir immer davon aus, dass es insbesondere um anonymes Surfen geht. Und das ist mit Surfshark prinzipiell möglich. Allerdings liegt der Fokus des Anbieters auf einem ganz anderen Punkt. Nämlich auf Streaming! Wenn du ein Streaming VPN suchst, bist du hier genau richtig. Denn dank unbeschränkter Verbindungsgeschwindigkeit macht das Streamen auch von ausländischen Kanälen richtig viel Spaß. Länderbeschränkungen und Geo-Blocking lassen sich damit einfach umgehen.

Ob als FireTV VPN, Chromecast VPN oder allgemein zum Schutz der Privatsphäre in öffentlichen Netzwerken, als VPN Anbieter löst Surfshark diese Aufgabe jedenfalls mit Bravur. Und bei der Einrichtung sind die kostenlosen Anleitungen für verschiedene Endgeräte sehr hilfreich. Es dauert vielleicht einen Moment länger, aber im Anschluss läuft alles wie geschmiert. Wer 100-prozentige Anonymität im Internet sucht, ist hier falsch. Wer unbeschränkt immer und überall Streaming-Dienste nutzen will, wird hingegen vollkommen zufrieden sein. Nicht zuletzt in Anbetracht des Preises!

VPN Test 2018: Top Surfshark Angebot über 71 % Rabatt sichern!

Denn anlässlich der Markteinführung, vielleicht auch als Argument für den Anbieterwechsel, bietet dir Surfshark derzeit ein echtes Schnäppchen an. Wenn du ein VPN für Streaming von überall auf der Welt aus und für unterwegs an öffentlichen Hotspots und gratis WLAN-Netzen für mehr Sicherheit suchst, lohnt es sich, jetzt zuzuschlagen!

Schnell, zuverlässig und anonym - sicher dir ein VPN von SurfShark!

Ganze 71 Prozent Rabatt bietet Surfshark im VPN Test 2018 auf das 2-Jahres-Abo. So zahlst du für eine unbegrenzte Anzahl von Geräten gerade einmal $ 3.49 im Monat bzw. € 2,89 monatlich. Günstiger kannst du ein schnelles VPN nicht dauerhaft bekommen. Ländersperren auf Youtube, amerikanische US-Sender streamen und sicherer unterwegs im Internet surfen sind mit diesem VPN Zugang in jedem Fall möglich.

Wenn du allerdings einen im Vergleich professionelleren Service mit mehr Leistungen suchst, sind andere Anbieter interessanter. In diesem Fall schau am besten noch einmal in die übrigen Testberichte oder in unsere Anbieter-Tabelle aus dem VPN Test 2018.

In diesen Fällen ist ein VPN sinnvoll für dich: Top 7 VPN-Gründe!

An der einen oder anderen Stelle haben wir bereits erklärt, warum du dich um die Sicherheit deiner Internetverbindung kümmern solltest. Gerade dann, wenn du unterwegs im Internet surfst. Trotzdem werden wir immer wieder gefragt, ob solch eine Absicherung wirklich nötig ist. Ist ein VPN sinnvoll? Braucht man das wirklich? Erst wenn du die folgenden sieben Gründe kennst, solltest du dir die Frage VPN ja oder nein beantworten.

Nr. 1: Für maximalen Internetspeed ist ein VPN sinnvoll!

Internetanbieter beschränken zum Teil gelegentlich, häufig aber regelmäßig die Geschwindigkeit deiner Internetverbindung. Das geschieht zum Beispiel, um die Auslastung der Server zu reduzieren. Oder weil du auf bestimmten Seiten ein zu hohes Datenvolumen verbrauchst. In dem Fall wird eventuell sogar nur auf eben diesen Seiten deine Geschwindigkeit gedrosselt. So oder so ist das ärgerlich. Und ein guter Grund, warum ein VPN sinnvoll ist.

Buffering beim Streamen? Lange Ladezeiten auf allen Webseiten? Mit dem richtigen VPN Zugang musst du dir darüber keine Gedanken. Stattdessen kannst du in Ruhe die Inhalte genießen. Denn ein Internetanbieter, der nicht sehen kann, was du im Internet tust, kann dich eben auch nicht kontrollieren und einschränken.

Nr. 2: Für dich ist ein VPN sinnvoll, wenn du in jedem Land deine Lieblingsseiten besuchen willst!

Das Internet ist ein Ort der Freiheit? Das trifft leider nur bedingt zu. In vielen Ländern werden bestimmte Internetdienste blockiert oder zum Beispiel die Suchergebnisse von Internetsuchmaschinen zensiert. Hier kann dir ein VPN helfen. Da es deine Internetverbindung verschlüsselt, kann nicht nachvollzogen werden, welche Internetseiten du besuchst. Und da du über freie VPN Server gehst, können auch einzelne Internetdienste nicht gesperrt werden. Für dich ist also ein VPN sinnvoll, wenn du jederzeit und an jedem Ort das gesamte Internet zur Verfügung haben willst.

Nr. 3: Du willst Flugtickets, Mietwagen und vieles mehr günstiger bekommen? Dann ist ein VPN sinnvoll!

Je nachdem, für welchen VPN Anbieter du dich entscheidest, musst du für einen ordentlichen VPN Zugang schon ein paar Euro bezahlen. Doch die Investition lohnt sich. Denn mit einem VPN kannst du nicht nur anonym surfen, sondern auch Geld sparen. Das liegt an dynamischen Preisanpassungen und länderbezogenen Entgelten. Solche Gewinnoptimierungen verstehen sich heutzutage für alle Arten von Online-Händlern von selbst. Wenn du gerne online shoppen gehst, ist also ein VPN sinnvoll. Warum?

Weil ein VPN es den Online-Händlern einerseits erschwert, ein Nutzerprofil von dir zu erstellen. Und zum anderen kannst du damit das Land, in dem du dich befindest, verschleiern. Du rufst von Deutschland aus die Preise für einen Flug ab und er ist dir zu teuer? Dann schalte einmal dein VPN ein und nutze einen Server in der Schweiz oder zum Beispiel in England. Eventuell bekommst du im Anschluss einen viel besseren Preis angeboten! Und das funktioniert nicht nur bei Flügen. Auch bei großen Shops, unter anderem bei Amazon, kannst du von günstigeren Preisen profitieren, wenn du einen VPN Zugang nutzt!

Nr. 4: Ist ein VPN sinnvoll? Für sichere Downloads und Uploads auf jeden Fall!

Nutzt du gerne Online-Tauschbörsen und P2P-Netzwerke, um Dateien mit anderen zu tauschen? Dann ist für dich sicherlich ein VPN sinnvoll! Denn Abmahnungen sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Vor allem dann nicht, wenn du Torrents lädst. Zahlreiche VPN Anbieter werben nicht zuletzt damit, dass sie dir sichere Downloads und Uploads in sämtlichen P2P-Netzwerken ermöglichen.

Der VPN Anbieter TorGuard hat sich auf Torrents sogar spezialisiert. Durch die Verschlüsselung deines Datenverkehrs und die Verschleierung deiner IP musst du dir so deutlich weniger Gedanken machen. Und durch zahlreiche zusätzliche Services, genießt du dabei sogar einen besseren Schutz vor Malware, wie das Beispiel von NordVPN zeigt!

Nr. 5: In öffentlichen WiFi-Netzen ist ein VPN sinnvoll – und eigentlich Pflicht!

Du nutzt kostenloses WLAN in Hotels, Restaurants und an öffentlichen Plätzen? Dann solltest du dich auch entsprechend schützen. Die kostenlosen Internetzugänge sind zwar super praktisch. Allerdings sind sie auch vergleichsweise gefährlich. Denn Hacker und Online-Kriminelle können sie nutzen, um an deine Daten zu kommen, Passwörter zu stehlen oder Zahlungsdaten auszuspähen. Davor kannst du dich nur schützen, wenn du deine Internetverbindung verschlüsselst. Und das geht nicht einfacher als mit einem VPN! Gerade dann, wenn du viel unterwegs bist, ist deswegen ein VPN sinnvoll für dich.


IPV 728×90 (set 8)

Nr. 6: Für sichere Kommunikation ist ein VPN sinnvoll!

Ganz egal, wem du schreibst oder wen du anrufst. Um deine Konversationen zu schützen, ist ein VPN sinnvoll. Denn die Übertragung der Daten erfolgt häufig unverschlüsselt oder nur mäßig gut gesichert. Besonders betroffen sind VoIP-Dienste, wie beispielsweise Skype. Außerdem werden viele Messaging-Dienste in manchen Ländern geblockt. Auch dann macht, wie oben bereits beschrieben, die Nutzung eines VPN Sinn. Es ist nun einmal die wohl einfachste Möglichkeit, deinen Traffic vor dem Zugriff Dritter zu schützen – warum diese Möglichkeit dann nicht auch nutzen?

Nr. 7: Probleme danke der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) umgehen? Dann ist ein VPN sinnvoll!

Seit dem 25. Mai 2018 sind alle Mitglieder der EU verpflichtet, die Datenschutzgrundverordnung umzusetzen. Und das bereitet nicht nur kleinen und mittelständischen Unternehmen allerlei Probleme. Auch zahlreiche Firmen im Ausland kommen derzeit ins Schwitzen, da sie für Kunden bzw. Besucher aus der EU die gleichen Standards erfüllen müssen. Daher ist derzeit eines der schlimmsten Szenarien eingetroffen – der eine oder andere Dienst wurde für Internetnutzer aus der EU gesperrt. Dazu zählen unter anderem amerikanische Nachrichtenseite und andere Informationsportale. Sie sperren Besucher aus der EU aktuell einfach aus.

Wenn du diese Sperre umgehen willst, ist wiederum ein VPN sinnvoll. Denn mithilfe deines VPN Zugangs kannst du ein Herkunftsland vortäuschen, das außerhalb der EU liegt. Wir hoffen zwar, dass diese Vorgehensweise nicht allzu lange nötig sein wird. Aber bis auch die ausländischen Internetseiten angemessen auf die neue DSGVO reagiert haben, ist ein guter VPN Anbieter mit zahlreichen Servern Gold wert!

7 Gründe, warum ein VPN sinnvoll ist und es gibt noch mehr!

Gleich sieben Gründe, warum ein VPN sinnvoll ist, haben wir für dich zusammen gestellt. Und es gibt noch viele weitere. Wenn du bislang noch keinen Zugang hast und nach dem richtigen Anbieter suchst, lohnt sich sicher ein Blick auf unseren VPN Test 2018. So oder so lohnt sich die vergleichsweise geringe Investition in einen Zugang, wenn man sieht, welche Vorteile man damit genießen kann!

Sicher und anonym surfen mit PureVPN!

VPN Router einrichten: So funktioniert es garantiert sofort!

Ein VPN vom richtigen VPN Anbieter hat einige Vorteile. Vor allem, wenn du anonym surfen willst.   Die Einrichtung und Nutzung ist im Regelfall kinderleicht. Nicht zuletzt wegen der üblicherweise kostenlosen VPN Clients. Noch einfacher ist das Surfen im Internet mit einem VPN, wenn dein Router den Verbindungsaufbau übernimmt. Daher erklären wir dir in dieser Anleitung, wie du in wenigen Schritten einen VPN Router einrichten kannst. Und warum sich das garantiert für dich lohnt!

Deswegen solltest du dir einen VPN Router einrichten!

Falls du dir noch nicht sicher bist, ob ein VPN für dich das Richtige ist, solltest du dir diesen Beitrag von uns noch einmal ansehen. Wir gehen allerdings erst einmal davon aus, dass du bereits eine VPN-Verbindung für anonymes Surfen im Internet benutzen willst. Daher stellt sich eigentlich nur noch die Frage, warum du einen VPN Router einrichten solltest.

Zum einen empfehlen wir dir einen VPN Router, weil der Verbindungsaufbau noch einmal deutlich vereinfacht wird. Normalerweise musst du auf dem jeweiligen Endgerät den Client starten und dich manuell mit dem gewünschten Server verbinden. Wenn du diese Anleitung befolgst, übernimmt das jedoch der VPN Router für dich. Die VPN Verbindung besteht dann permanent und ist automatisch verfügbar, wenn du anonym surfen willst.

Zum anderen umgehst du damit Einschränkungen bei der Geräteanzahl, mit der du deinen VPN Zugang nutzen darfst. Denn der Router wird als ein einziges Gerät erkannt, ganz egal, wie viele tatsächlich die von ihm bereitgestellte Verbindung nutzen. Außerdem:

  • schützt du so sämtliche Geräte, die in deinem Netzwerk Zugriff auf das Internet haben, ohne dafür etwas tun zu müssen.
  • Dadurch wird deine Sicherheit im Internet nochmals erhöht.
  • Und du kannst dir sicher sein, dass tatsächlich dein gesamter Internet-Traffic über das VPN gesendet wird.

Es spricht also einiges dafür, dass du einen VPN Router einrichten solltest. Bevor du mit der Einrichtung starten kannst, musst du allerdings ein paar Dinge vorbereiten.

VPN Router einrichten: Diese Dinge benötigst du dafür!

Damit du überhaupt einen VPN Router einrichten kannst, benötigst du natürlich zunächst auch einen Router, der diese Funktionalität bietet. Und das ist leider keine Selbstverständlichkeit. Eine Fritzbox kannst du zum Beispiel nicht direkt mit deinem VPN Anbieter verbinden. Die erforderliche Client-Funktion existiert in ihrer Firmware nicht. Zwar gibt es einen Konfigurationspunkt, der mit VPN gekennzeichnet ist. Doch diese Möglichkeit ist darauf beschränkt, von außerhalb eine VPN-Verbindung mit der Fritzbox aufzubauen.

Selbst wenn du eine Fritzbox besitzt, benötigst du also noch einen zusätzlichen Router, der als VPN Client fungieren wird. Inzwischen gibt es zahlreiche Modelle in nahezu jeder Preisklasse. Wenn du einen langlebigen und zuverlässigen VPN Router einrichten willst, raten wir dir jedoch zu einem Modell von folgenden Anbietern:

  • Cisco-Linksys,
  • Netgear,
  • ASUS,
  • TP-Link oder zum Beispiel
  • Roku.

Unser Favorit ist von diesen Herstellern ist ganz klar ASUS. Mit den Modellen von ASUS kannst du nämlich nicht nur sehr schnell und einfach einen VPN Router einrichten. Sie bieten dir daneben außerdem zahlreiche weitere interessante Funktionen, unter anderem:

  • integrierte Firewall,
  • optionaler Malwareschutz,
  • Jugendschutzoptionen
  • und so weiter.

Aber auch preislich ist ein ASUS-Modell sehr interessant, wenn du einen VPN Router einrichten willst. Wir werden im Folgenden zudem die Vorgehensweise anhand eines Modells dieses Herstellers erklären. Daneben benötigst du noch einen VPN Zugang, idealerweise ohne Bandbreiten- oder sonstige Einschränkungen und ca. fünf bis zehn Minuten Zeit.

Falls du noch keinen entsprechenden VPN Zugang hast, solltest du noch einmal einen Blick auf unseren VPN Anbieter Test 2018 werfen. Mit jedem der Top-Anbieter kannst du problemlos einen VPN Router einrichten. Einige von ihnen bieten sogar entsprechende Hilfetools oder spezielle Client-Software für diverse Router-Modelle zum Download an!

Mit wenigen Klicks einen VPN Router einrichten: so gehts!

Du bist startklar? Gut! Als erstes musst du die Weboberfläche zur Administration des Router, also das sogenannte Admin Panel aufrufen. Bei Asus gibst du dazu in der Adresszeile deines Browsers entweder:

  • http://192.168.1.1 oder
  • http://router.asus.com

ein.

VPN Router einrichten: Öffne zunächst das Admin Panel deines Routers!
Die ASUS Oberfläche ist wunderbar einfach aufgebaut, wenn du einen VPN Router einrichten willst.

Nach kurzer Ladezeit wirst du nach deinem Benutzernamen und nach deinem Passwort gefragt. Wenn du beides nicht verändert hast, kannst du in beide Felder „admin“ eintragen, um zur eigentlichen Oberfläche zu gelangen. Sobald die folgende Seite geladen wurde, navigierst du über die Leiste am linken Bildschirmrand in den Bereich VPN, den du unter den „Erweiterten Einstellungen“ bzw. den „Advanced Settings“ findest.

Um nun deinen VPN Router einrichten zu können, musst du am oberen Bildschirmrand relativ mittig auf „VPN Client“ klicken und schließlich am Ende der Seite auf „Profil hinzufügen“ bzw. „Add profile“. Mithilfe des folgenden Dialogs legst du wiederum das Verbindungsprofil an. Nutze dabei idealerweise das „Protokoll“ OpenVPN. Es ist derzeit – soweit bekannt – das sicherste Verbindungsprotokoll für einen VPN Zugang und gewährleistet eine hohe und zuverlässige Verschlüsselung der Datenströme.

VPN Router einrichten und anonym surfen - so schließt du die Einrichtung ab!
Mit einem hinterlegten Profil reicht ein Klick auf „Aktivieren“, um anonym zu surfen!

Sobald du das Verbindungsprofil hinterlegt hast, kannst du in den Bereich VPN zurück navigieren. Denn jetzt ist nur noch ein Klick erforderlich, um das VPN Router einrichten zu beenden. Nachdem du deine Zugangsdaten hinterlegt hast, muss dein VPN Profil nur noch aktiviert werden. Dazu klickst du in der Liste der VPN-Verbindungsdaten auf den Button „Aktivieren„. Im Anschluss wird der Router die VPN Verbindung aufbauen. Und wurde dieser Vorgang erst einmal erfolgreich abgeschlossen, bist du dauerhaft anonym im Internet unterwegs, solange du mit dem Router verbunden bist – egal mit welchem Gerät! Mehr ist nicht erforderlich, wenn du einen VPN Router einrichten willst. Solange du die Verbindung nicht „deaktivierst“, schützt das VPN deine Daten, aber auch deine Geräte in deinem Netzwerk.

Eine Alternative zum VPN Router einrichten

Solltet du aus welchen Gründen auch immer auf diese Weise keinen VPN Router einrichten können, gibt es außerdem noch eine günstige, schnelle Alternative. Auch wenn du viel unterwegs bist, könnte sie für interessant wenn: ein vorkonfigurierter Mini-VPN-Router. Diese sind bereits ab ca. 50 € bei diversen VPN Anbietern zu bekommen.

Zum Teil ist in dem Kaufpreis sogar der VPN Zugang bereits enthalten. Interessante Angebote und Schnäppchen findest du zum Beispiel bei TorGuard. Dieser VPN Anbieter hat aber nicht nur günstige VPN Router auf Lager. Darüber hinaus hat er sich auch gut in unserem VPN Test geschlagen (hier geht es zum VPN Testbericht).

Ansonsten lohnt sich der Blick auf den Marktplatz von Amazon. Im Vergleich zum VPN Router einrichten mit Einzelkauf der Komponenten, sind einige der Inklusivangebote sogar deutlich günstiger. Allerdings solltest du vor dem Kauf stets die Geschäftsbedingungen des jeweiligen VPN Anbieters prüfen. So oder so, ein VPN Router lohnt sich! Und wenn du ihn selbst einrichten willst, solltest du das jetzt problemlos schaffen!

SaferVPN im VPN Test 2018: Sicher, anonym und günstig!

Heute nehmen wir SaferVPN im VPN Test 2018 genauer unter die Lupe. Zwar reichen die Ergebnisse im VPN Anbieter Test nicht für eine Top-Platzierung aus. Dennoch solltest du dir den Namen dieses Services merken. Denn gerade was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft, ist dieser VPN Zugang sehr zu empfehlen!

Solider Anbieter seit 5 Jahren: SaferVPN im VPN Test 2018!

SaferVPN wurde bereits 2013 gegründet. Und auch, wenn der Dienst weniger bekannt als die Konkurrenz ist, sein Ruf ist ausgezeichnet. Negative Schlagzeilen sucht man hier vergeblich. Auch Kundenbewertungen fallen durchweg positiv aus. Das liegt nicht zuletzt an der soliden Infrastruktur, auf die dieser VPN Anbieter zurückgreift. Im VPN Test bietet SaferVPN:

  • Über 400 VPN Server in mehr als 32 Ländern. Gleichzeitig werden die Kapazitäten stets ausgebaut.
  • Einen einfachen und schnellen VPN Zugang, der innerhalb weniger Augenblicke eingerichtet ist. Und das mit wenigen Klicks.
  • Eine weltweite Verfügbarkeit des Dienstes.
  • Einen rund um die Uhr verfügbaren Kundensupport und
  • einen sogenannten Inhouse-Betrieb. Das heißt, dass SaferVPN den Hauptserver im eigenen Unternehmen betreibt und nicht von dritten zur Verfügung gestellt bekommt.

SaferVPN - Simple and FastAbsolut zu empfehlen laut VPN Test 2018: SaferVPN

Diese Punkte waren für uns Grund genug, SaferVPN im VPN Test 2018 genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei können wir dir schon jetzt verraten, dass wir mehr als positiv überrascht waren.

VPN Test 2018: So sicher ist SaferVPN!

Wie du es bereits von uns gewohnt bist, liegt auch in diesem VPN Testbericht das Hauptaugenmerk natürlich auf der Sicherheit. Und schon hier kann SaferVPN einige Pluspunkte sammeln. Die No log-Policy versteht sich bei diesem VPN Anbieter natürlich von selbst. Dass man diesem Versprechen kann, zeigt sich allerdings auch an verschiedenen Punkten. Hier die wichtigsten:

  • Bei der Registrierung eines Benutzerkontos ist lediglich eine aktive E-Mail-Adresse und ein Passwort erforderlich.
  • Darüber hinaus kann genauso die Bezahlung anonym, zum Beispiel mit Bitcoins, erfolgen.
  • Außerdem stehen die wichtigsten VPN Protokolle für die Verbindung zur Auswahl. Dazu gehören IKEv2, OpenVPN, L2TP/IPSec und PPTP.

Daneben wirbt der VPN Anbieter SaferVPN mit einer Verbindungssicherheit nach Banken-Standard. Dazu nutzt der VPN Zugang eine Verschlüsselung mit 256 Bits. Viel wichtiger ist allerdings nicht Beschränkung der Bandbreite. Eine solche gibt es schlichtweg nicht. Und gerade das ist ein bedeutendes Zeichen für die Anonymität bei diesem Anbieter im VPN Test 2018. Denn eine Beschränkung des Traffics bzw. der Bandbreite bedeutet auch, dass der jeweilige VPN Anbieter zumindest dein Datenvolumen überwacht. Andererseits überzeugt SaferVPN mit vielen weiteren Extras.

SaferVPN - The Leading VPNAbsolut zu empfehlen laut VPN Test 2018: SaferVPN

Mit diesen Vorteilen punktet SaferVPN im VPN Test 2018!

Wenn uns eines bei den VPN Testberichten wichtig ist, dann ist das nicht nur die Sicherheit eines Angebots. Genauso wichtig ist uns auch die allgemeine Handhabung und die Einrichtung des Zugangs. Und diese Punkte sind es, mit denen SaferVPN ebenfalls überzeugen kann:

  • Ein kostenloser VPN Client versteht sich von selbst. Sowohl für gängige Betriebssysteme, wie zum Beispiel Windows und MacOS, aber auch für Android, iOS und sogar für viele verschiedene Router steht die Software zur Verfügung.
  • Im VPN Test 2018 überzeugt allerdings auch der Wechsel des Server-Standorts mit nur einem Klick, der schnelle Verbindungsaufbau und die genauso schnelle Verbindungsgeschwindigkeit.
  • Zudem ist ein automatischer WiFi-Sicherheitsmechanismus implementiert.
  • Eine Chrome Extension für den schnellen Zugang ist vorhanden.
  • Genauso wird eine NAT-Firewall angeboten und
  • der unlimitierte Zugang zu Streaming-Inhalten oder P2P-Tauschbörsen.

Das sind insgesamt bereits zahlreiche Leistungen, die für einen qualitativ hochwertigen VPN Zugang sprechen. Zusätzlich kann ein Account im VPN Test 2018 aber auch noch mit 5 Geräten gleichzeitig genutzt werden und SaferVPN verspricht eine 2-wöchige Geld-zurück-Garantie. Somit kannst du also den Service bedenkenlos testen. Oder direkt für einen unglaublich günstigen Preis nutzen!

SaferVPN - Hide your IPHide Your IP in Seconds

VPN Test 2018: SaferVPN bietet ein top Preis-Leistungs-Verhältnis!

Schließlich kann sich der Preis bei diesem VPN Anbieter sehen lassen. Bei kaum einem anderen Anbieter bekommst du ein VPN günstiger. Gerade einmal $ 2,50 kostet der VPN Zugang von SaferVPN im 3-Jahres-Paket. Setzt du diesen Preis ins Verhältnis zu den Leistungen, die dir geboten werden, ist das ein echtes Schnäppchen!

Nicht nur, dass SaferVPN im VPN Test 2018 in allen Punkten überzeugt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aktuell einzigartig. Für eine Top-Platzierungen reicht es letztlich nur aus einem Grund nicht: die Anzahl der Server. Die ist bei der Konkurrenz im Regelfall höher. Aber wenn der Ausbau weiterhin so fleißig fortgeführt wird, könnte sich das schnell ändern!