VPN Router einrichten: So funktioniert es garantiert sofort!

Ein VPN vom richtigen VPN Anbieter hat einige Vorteile. Vor allem, wenn du anonym surfen willst.   Die Einrichtung und Nutzung ist im Regelfall kinderleicht. Nicht zuletzt wegen der üblicherweise kostenlosen VPN Clients. Noch einfacher ist das Surfen im Internet mit einem VPN, wenn dein Router den Verbindungsaufbau übernimmt. Daher erklären wir dir in dieser Anleitung, wie du in wenigen Schritten einen VPN Router einrichten kannst. Und warum sich das garantiert für dich lohnt!

Deswegen solltest du dir einen VPN Router einrichten!

Falls du dir noch nicht sicher bist, ob ein VPN für dich das Richtige ist, solltest du dir diesen Beitrag von uns noch einmal ansehen. Wir gehen allerdings erst einmal davon aus, dass du bereits eine VPN-Verbindung für anonymes Surfen im Internet benutzen willst. Daher stellt sich eigentlich nur noch die Frage, warum du einen VPN Router einrichten solltest.

Zum einen empfehlen wir dir einen VPN Router, weil der Verbindungsaufbau noch einmal deutlich vereinfacht wird. Normalerweise musst du auf dem jeweiligen Endgerät den Client starten und dich manuell mit dem gewünschten Server verbinden. Wenn du diese Anleitung befolgst, übernimmt das jedoch der VPN Router für dich. Die VPN Verbindung besteht dann permanent und ist automatisch verfügbar, wenn du anonym surfen willst.

Zum anderen umgehst du damit Einschränkungen bei der Geräteanzahl, mit der du deinen VPN Zugang nutzen darfst. Denn der Router wird als ein einziges Gerät erkannt, ganz egal, wie viele tatsächlich die von ihm bereitgestellte Verbindung nutzen. Außerdem:

  • schützt du so sämtliche Geräte, die in deinem Netzwerk Zugriff auf das Internet haben, ohne dafür etwas tun zu müssen.
  • Dadurch wird deine Sicherheit im Internet nochmals erhöht.
  • Und du kannst dir sicher sein, dass tatsächlich dein gesamter Internet-Traffic über das VPN gesendet wird.

Es spricht also einiges dafür, dass du einen VPN Router einrichten solltest. Bevor du mit der Einrichtung starten kannst, musst du allerdings ein paar Dinge vorbereiten.

VPN Router einrichten: Diese Dinge benötigst du dafür!

Damit du überhaupt einen VPN Router einrichten kannst, benötigst du natürlich zunächst auch einen Router, der diese Funktionalität bietet. Und das ist leider keine Selbstverständlichkeit. Eine Fritzbox kannst du zum Beispiel nicht direkt mit deinem VPN Anbieter verbinden. Die erforderliche Client-Funktion existiert in ihrer Firmware nicht. Zwar gibt es einen Konfigurationspunkt, der mit VPN gekennzeichnet ist. Doch diese Möglichkeit ist darauf beschränkt, von außerhalb eine VPN-Verbindung mit der Fritzbox aufzubauen.

Selbst wenn du eine Fritzbox besitzt, benötigst du also noch einen zusätzlichen Router, der als VPN Client fungieren wird. Inzwischen gibt es zahlreiche Modelle in nahezu jeder Preisklasse. Wenn du einen langlebigen und zuverlässigen VPN Router einrichten willst, raten wir dir jedoch zu einem Modell von folgenden Anbietern:

  • Cisco-Linksys,
  • Netgear,
  • ASUS,
  • TP-Link oder zum Beispiel
  • Roku.

Unser Favorit ist von diesen Herstellern ist ganz klar ASUS. Mit den Modellen von ASUS kannst du nämlich nicht nur sehr schnell und einfach einen VPN Router einrichten. Sie bieten dir daneben außerdem zahlreiche weitere interessante Funktionen, unter anderem:

  • integrierte Firewall,
  • optionaler Malwareschutz,
  • Jugendschutzoptionen
  • und so weiter.

Aber auch preislich ist ein ASUS-Modell sehr interessant, wenn du einen VPN Router einrichten willst. Wir werden im Folgenden zudem die Vorgehensweise anhand eines Modells dieses Herstellers erklären. Daneben benötigst du noch einen VPN Zugang, idealerweise ohne Bandbreiten- oder sonstige Einschränkungen und ca. fünf bis zehn Minuten Zeit.

Falls du noch keinen entsprechenden VPN Zugang hast, solltest du noch einmal einen Blick auf unseren VPN Anbieter Test 2018 werfen. Mit jedem der Top-Anbieter kannst du problemlos einen VPN Router einrichten. Einige von ihnen bieten sogar entsprechende Hilfetools oder spezielle Client-Software für diverse Router-Modelle zum Download an!

Mit wenigen Klicks einen VPN Router einrichten: so gehts!

Du bist startklar? Gut! Als erstes musst du die Weboberfläche zur Administration des Router, also das sogenannte Admin Panel aufrufen. Bei Asus gibst du dazu in der Adresszeile deines Browsers entweder:

  • http://192.168.1.1 oder
  • http://router.asus.com

ein.

VPN Router einrichten: Öffne zunächst das Admin Panel deines Routers!
Die ASUS Oberfläche ist wunderbar einfach aufgebaut, wenn du einen VPN Router einrichten willst.

Nach kurzer Ladezeit wirst du nach deinem Benutzernamen und nach deinem Passwort gefragt. Wenn du beides nicht verändert hast, kannst du in beide Felder „admin“ eintragen, um zur eigentlichen Oberfläche zu gelangen. Sobald die folgende Seite geladen wurde, navigierst du über die Leiste am linken Bildschirmrand in den Bereich VPN, den du unter den „Erweiterten Einstellungen“ bzw. den „Advanced Settings“ findest.

Um nun deinen VPN Router einrichten zu können, musst du am oberen Bildschirmrand relativ mittig auf „VPN Client“ klicken und schließlich am Ende der Seite auf „Profil hinzufügen“ bzw. „Add profile“. Mithilfe des folgenden Dialogs legst du wiederum das Verbindungsprofil an. Nutze dabei idealerweise das „Protokoll“ OpenVPN. Es ist derzeit – soweit bekannt – das sicherste Verbindungsprotokoll für einen VPN Zugang und gewährleistet eine hohe und zuverlässige Verschlüsselung der Datenströme.

VPN Router einrichten und anonym surfen - so schließt du die Einrichtung ab!
Mit einem hinterlegten Profil reicht ein Klick auf „Aktivieren“, um anonym zu surfen!

Sobald du das Verbindungsprofil hinterlegt hast, kannst du in den Bereich VPN zurück navigieren. Denn jetzt ist nur noch ein Klick erforderlich, um das VPN Router einrichten zu beenden. Nachdem du deine Zugangsdaten hinterlegt hast, muss dein VPN Profil nur noch aktiviert werden. Dazu klickst du in der Liste der VPN-Verbindungsdaten auf den Button „Aktivieren„. Im Anschluss wird der Router die VPN Verbindung aufbauen. Und wurde dieser Vorgang erst einmal erfolgreich abgeschlossen, bist du dauerhaft anonym im Internet unterwegs, solange du mit dem Router verbunden bist – egal mit welchem Gerät! Mehr ist nicht erforderlich, wenn du einen VPN Router einrichten willst. Solange du die Verbindung nicht „deaktivierst“, schützt das VPN deine Daten, aber auch deine Geräte in deinem Netzwerk.

Eine Alternative zum VPN Router einrichten

Solltet du aus welchen Gründen auch immer auf diese Weise keinen VPN Router einrichten können, gibt es außerdem noch eine günstige, schnelle Alternative. Auch wenn du viel unterwegs bist, könnte sie für interessant wenn: ein vorkonfigurierter Mini-VPN-Router. Diese sind bereits ab ca. 50 € bei diversen VPN Anbietern zu bekommen.

Zum Teil ist in dem Kaufpreis sogar der VPN Zugang bereits enthalten. Interessante Angebote und Schnäppchen findest du zum Beispiel bei TorGuard. Dieser VPN Anbieter hat aber nicht nur günstige VPN Router auf Lager. Darüber hinaus hat er sich auch gut in unserem VPN Test geschlagen (hier geht es zum VPN Testbericht).

Ansonsten lohnt sich der Blick auf den Marktplatz von Amazon. Im Vergleich zum VPN Router einrichten mit Einzelkauf der Komponenten, sind einige der Inklusivangebote sogar deutlich günstiger. Allerdings solltest du vor dem Kauf stets die Geschäftsbedingungen des jeweiligen VPN Anbieters prüfen. So oder so, ein VPN Router lohnt sich! Und wenn du ihn selbst einrichten willst, solltest du das jetzt problemlos schaffen!

VPN ja oder nein? In diesen Fällen lohnt sich ein VPN für dich!

Es ist eine der häufigsten Fragen, die uns gestellt wird. VPN ja oder nein? Und wer unserem Blog bereits etwas länger folgt, kennt unsere Antwort bereits. Klar, auf der einen Seite verursacht ein VPN-Zugang zusätzliche Koten. Auf der anderen Seite bietet der Zugang allerdings jede Menge Vorteile! In diesem Beitrag erklären wir dir, in welchen Fällen und warum du dir in jedem Fall einen passenden Anbieter suchen solltest.

VPN ja oder nein? Ja, für deutlich mehr Sicherheit in öffentlichen WLAN-Netzen!

Ob im Urlaub oder in der Freizeit, die Anzahl an kostenlosen WiFi-Netzen und Hotspots nimmt stetig zu. Auch in Deutschland. Vor allem in Einkaufspassagen, Cafés oder an Bahnhöfen und Flughäfen wird ein kostenloser Internetzugang per WLAN immer öfter angeboten. Aber Vorsicht! Solche Netze sind vergleichsweise unsicher.

Sicheres Internet mit einem VPN!

VPN ja oder nein? Wer öffentliche WLAN-Netze oft nutzt, sollte sich unbedingt einen Zugang sichern. Denn mit einem VPN lassen sich die eigenen Daten schnell und einfach vor Dritten schützen. Und die Gefahr ist groß. Immerhin gibt es inzwischen zahlreiche Tools, um Daten in öffentlichen Netzen abzufangen und auszuwerten. Man muss sich nur die Software „arpspoof“ einmal genauer anschauen.

Eine VPN-Verbindung kann in diesem Fall ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Denn der eigentliche Internetverkehr wird über den VPN-Tunnel und damit verschlüsselt gesendet. Selbst wenn unbefugte Personen den Datenverkehr im WLAN-Netz abfangen, finden sie also lediglich kryptische Zeichen vor. VPN ja oder nein? Für alle, die regelmäßig öffentliche Netzwerke nutzen, ist die Frage definitiv mit einem Ja zu beantworten!

Streaming-Dienste nutzen: Mit VPN ja oder nein?

Inzwischen ist ein Großteil der internationalen Streaming-Dienste auch in Deutschland verfügbar. Trotzdem stellt sich auch in diesem Fall die Frage: VPN ja oder nein? Wer ausschließlich Inhalte von den frei verfügbaren Plattformen ansehen will, wird im Regelfall keinen VPN-Zugang benötigen.

Jetzt VPN sichern und unbegrenzt streamen!

Etwas anders sieht es mit ausländischen Streaming-Diensten aus. Oftmals sind sie nur regional begrenzt verfügbar. In diesem Fall könnte man auf „VPN ja oder nein?“ mit einem klaren Ja antworten. Allerdings bleibt hierbei eines zu beachten: Wer sich unberechtigt Zugang zu solchen Diensten verschafft, zum Beispiel mit einem VPN Zugang, macht sich eventuell strafbar. Im Zweifelsfall gilt: Finger weg und lieber die frei verfügbaren Dienste nutzen. Insbesondere Amazon Prime bietet sich hier für Nutzer aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz an. Denn der Streaming-Dienst von Amazon.de hat mehrere Vorteile:

  • Wer noch kein Prime-Kunde ist, erhält für einen Monat einen Gratis-Zugang, um sämtliche Leistungen ausgiebig zu testen.
  • Aber auch nach dem Probezeitraum ist der Dienst mit € 69,00 im Jahr vergleichsweise günstig. Insbesondere, wenn man die zusätzlichen Leistungen berücksichtigt.
  • Außerdem bietet Amazon mit einer Prime-Mitgliedschaft eine riesige Angebotsvielfalt und laut einer Vielzahl von Tests die größte Auswahl an Serien und Filmen.

VPN ja oder nein für anonymes Surfen?

Um es gleich vorweg zu nehmen: wer mit einem VPN anonym surfen will, kann die Frage „VPN ja oder nein“ problemlos mit einem Ja beantworten! Es gibt vermutlich keinen einfacheren Weg, um die eigene Identität im Internet zu schützen. Und das zu sehr geringen kosten. Es gibt allerdings ein, zwei Punkte, auf die man bei einem VPN Anbieter in jedem Fall achten sollte:

  1. Der Anbieter sollte weder in den USA noch in einem anderen Land, das mit den Vereinigten Staaten kooperiert, seinen Sitz haben. Ideal sind andererseits Hongkong, Singapur oder zum Beispiel die Schweiz.
  2. Der VPN Anbieter sollte mit anonymen Zahlungsmittel bezahlbar sein. Dazu zählen zum Beispiel Bitcoins und andere Cryptowährungen.
  3. Ein guter VPN Anbieter garantiert, keine Logs anzulegen (Stichwort: No logging).

VPN ja oder nein? Die Frage stellt sich in diesem Fall also gar nicht. Wer auf der Suche nach einem echten Schnäppchen ist, sollte mal einen Blick auf die Angebote von PureVPN werfen. Wer sich dort für eine Mitgliedschaft über zwei Jahre entscheidet, zahlt im Monat gerade einmal $ 2.95 und kann dafür mit bis zu 5 Geräten gleichzeitig eine VPN Verbindung aufbauen. Aber auch in allen anderen Bereichen überzeugt PureVPN voll und ganz!

VPN für weniger als $ 3.00 im Monat hier sichern!

Wann beantwortet man die Frage „VPN ja oder nein“ noch mit Ja?

Neben den vorherigen drei Punkten gibt es noch viele weitere, warum sich ein VPN lohnt! Dazu gehören:

  • Eine abhörsichere Verbindung dank hoher Verschlüsselungsstandards.
  • Automatischer Schutz vor Malware und zum Beispiel vor Data Sniffing.
  • Automatischer Schutz vor Geo-Targeting.
  • Automatischer Schutz vor der ISP Packet Inspection.
  • Und vieles mehr!

VPN ja oder nein? In den meisten Fällen lautet die Antwort wohl „ja“. Wir empfehlen aber zumindest in öffentlichen Netzen nie auf eine VPN Verbindung zu verzichten.