Chrome VPN einrichten: so klappt es garantiert mit wenigen Klicks!

Der Browser aus dem Hause Google kann vor allem mit einem großen Vorteil punkten: der Geschwindigkeit! Er ist schnell, schlank und einfach erweiterbar. Vor allem arbeitet er mit sämtlichen Google Diensten ideal zusammen. Aber wenn es um die Privatsphäre geht, ist die Konkurrenz bei den Usern beliebter. Genauso gilt der Browser nicht gerade als sicher. Allerdings lässt sich die Sicherheit mit wenigen Klicks erhöhen. Dazu musst du nur ein Chrome VPN einrichten. Wie das funktioniert, verraten wir dir hier.

Die wichtigsten Gründe, warum du ein Chrome VPN einrichten solltest!

Allein für ein VPN gibt es zahlreiche gute Gründe. Eine Vielzahl von haben wir dir zum Beispiel in diesem Beitrag erläutert. Die wichtigsten von ihnen sind wohl:

  • der hohe Schutz der Privatsphäre, durch sicher verschlüsselte Datenverbindungen,
  • der damit verbundene Schutz vor Hackern, auch in öffentlichen Netzwerken und
  • die gleichzeitig besonders einfache Handhabung.

Dennoch gibt es Gründe, warum du eventuell nicht deinen gesamten Datenverkehr über ein VPN zu senden. Zum Beispiel blocken E-Mail-Anbieter oder Online-Bezahldienste häufig VPN-Verbindungen, um dem Missbrauch eines Accounts vorzubeugen. Aber nicht nur dieser Umstand spricht dafür, dass du ein Chrome VPN einrichten solltest, sondern auch diese Punkte:

  • Du kannst genauso leicht wie ein vollwertiges auch ein Chrome VPN einrichten.
  • Google Chrome ist direkt nach der Installation sicherer, ohne dass du viele verschiedene Extensions installieren musst.
  • Du kannst das Browser-VPN jederzeit einschalten, wenn du es benötigst, ohne dass davon die Konnektivität anderer Programme eingeschränkt wird.

Außerdem gibt es ganz praktische Gründe: das Umgehen von GEO-IP-Blocking. Wenn Internetinhalte nur in einem bestimmten Land verfügbar sind, reichen dir zwei, drei Klicks, um mit einer entsprechenden IP-Adresse zu surfen. So kannst du garantiert alles sicher streamen!

Chrome VPN einrichten: so machst du Google Chrome sicherer!

Wenn du ein Chrome VPN einrichten willst, benötigst du eigentlich nur eines: eine Extension. Google bietet für diese Browser-Erweiterungen einen extra Store an. Dort findest du für nahezu alle Anliegen diverse Tools. Auch für anonymes Surfen. Bevor du allerdings eine Extension installierst, solltest einige wenige Punkte beachten. Es gibt nämlich sowohl kostenlose wie auch kostenpflichtige VPN Anbieter, mit denen du ein Chrome VPN einrichten kannst. Die kostenloses Angebote sind nicht gleich schlecht. Aber weisen entscheidenen Unterschied auf: sie sind nicht anonym!

Aus unseren zahlreichen VPN Testberichten weißt du bereits, dass Anonymität ein wichtiges Kriterium für ein VPN ist. Mit den kostenlosen Chrome Extensions verzichtest du allerdings auf essenzielle Features. Die kostenloses VPN Anbieter, mit denen du ein Chrome VPN einrichten kannst, loggen deine Daten und analysieren deine Surfgewohnheiten. Zwar ist dein Datenverkehr verschlüsselt und vor den Augen dritter geschützt. Aber der Anbieter weiß zumindest genau, was du mit der VPN Verbindung alles treibst.

Top Sicherheit und top Speed: Chrome VPN einrichten mit NordVPN!

Ein kostenloses Browser VPN schützt also nicht halb so gut, wie ein kostenpflichtiges. Wenn du ein Chrome VPN einrichten willst, solltest du das in jedem Fall beherzigen. Zwar entstehen dir durch den VPN Zugang Kosten, dafür profitierst du jedoch von zahlreichen zusätzlichen Leistungen. Und genau diese Leistungen sind es, wegen derer wir dir an dieser Stelle nur NordVPN empfehlen können (hier die Ergebnisse im VPN Anbieter Test).

In Chrome kannst du ein VPN ganz einfach mit NordVPN einrichten. Nachdem du einen Zugang erworben hast, lädst du einfach die Extension herunter. Die Installation startet im Normalfall ganz allein. Anschließend loggst du dich mit deinen Benutzerdaten in der Extension ein – tada! Schon reicht ein einzelner Klick in der Extension, damit du sicher surfen kannst. Und wenn du das Browser VPN nicht mehr benötigst, braucht es nur einen weiteren Klick, um die Verbindung zu beenden.

So hat das Chrome VPN einrichten gleich doppelt so viel Wirkung. Denn im Vergleich mit anderen VPN Anbietern, schneidet NordVPN stets mit Bestnoten ab. Immerhin können sich die zahlreichen Inklusivleistungen sehen lassen. Bei diesem VPN Anbieter:

  • ist deine VPN Verbindung doppelt verschlüsselt – damit niemand deine Daten abfangen kann.
  • Störende Werbung wird bereits durch das VPN gefiltert und
  • Schadsoftware, wie zum Beispiel Trojaner und Viren, wird vom Anbieter für dich blockiert.

Außerdem musst du dir beim Chrome VPN einrichten keine Sorgen über deine Internetgeschwindigkeit machen. Denn NordVPN bietet dir den Zugriff auf mehr als 1.000 Server auf der ganzen Welt. Und garantiert eine Highspeed-Verbindung zu jeder Zeit. Alternativ kannst du aber auch einmal bei PureVPN vorbeischauen. Auch mit diesem VPN Betreiber kannst du ganz leicht ein Chrome VPN einrichten. Die Leistungen sind ebenfalls gut, aber etwas weniger umfangreich.