VPN Bericht: Die wichtigsten VPN Protokolle im Überblick!

In unserem VPN Bericht für 2018 konntest du schon bei vielen Gelegenheiten feststellen, dass nicht alle VPN Anbieter gleich sind. Deswegen bieten wir dir unsere VPN Testberichte an, damit du den für dich passenden Zugang findest. Eines solltest du bei der Wahl aber stets berücksichtigen. Das verwendete VPN Protokoll! Denn das VPN Protokoll kann über die Geschwindigkeit, die Stabilität, vor allem aber auch über die Sicherheit deines VPN Zugangs entscheiden.

Nachfolgend stellen wir die 4 wichtigsten VPN Protokolle mit ihren Vorteilen und Nachteilen dar. Einerseits kannst du nach dem Beitrag besser entscheiden, welches VPN Protokoll du nutzen wirst. Andererseits wirst du für die zukünftigen Erfahrungsberichte im VPN Bericht ein besseres Verständnis haben, warum wir immer wieder Wert auf die angebotenen Standards legen.

Warum sind VPN Protokolle so wichtig im VPN Bericht 2018?

Sicher im Internet surfen? VPN nutzen!
Ein VPN schützt dich auf mehreren Ebenen.

Wie du weißt, bietet ein VPN einen soliden Grundschutz. Immerhin werden alle Daten bei der Nutzung über einen verschlüsselten Tunnel übertragen. Dritten fällt es deswegen deutlich schwerer zu sehen, welche Internetseiten du besuchst oder welche Angaben du machst. Hacker und Online-Kriminelle können außerdem keinen Lauschangriff starten. Oder deine Daten bei der Übertragung mitschneiden beziehungsweise abfangen. Entsprechend hoch ist der Schutz, den ein sicheres VPN bietet.

Warum sind also die VPN Protokolle so wichtig? Ganz einfach! Ein VPN Protokoll besteht aus verschiedenen Programmen und Prozessen. Diese Programme und Prozesse steuern letztlich, wie der VPN Tunnel eigentlich aufgebaut ist. Deswegen sind uns die verfügbaren Varianten im VPN Bericht auch so wichtig. Denn sie alle stehen für einen unterschiedlichen Mix aus Sicherheit, Privatsphäre und anonymer Kommunikation.

Im Folgenden haben wir die 4 wichtigsten VPN Protokolle für dich mit ihren Vor- und Nachteilen aufgelistet. Unser klarer Favorit ist das OpenVPN-Protokoll. Dennoch solltest du auch die Übrigen kennen. Denn in bestimmten Situationen sind sie durchaus hilfreich. Vielleicht aber auch deine einzige Alternative.

Die 4 wichtigsten VPN Protokolle im Überblick!

Nr. 1 im VPN Bericht 2018: OpenVPN

OpenVPN hat sich inzwischen als gängiger Standard durchgesetzt. Viele VPN Anbieter im VPN Bericht 2018 unterstützen dieses Protokoll. Denn es gilt als ungemein sicher. Und dass, obwohl die sogenannte „VORACLE compression vulnerability“ diesen Eindruck kurz dämpfte. Allerdings ist sie ohnehin bereits bei den meisten VPN Anbietern geschlossen wurden. Deswegen bleibt OpenVPN auch eines der besten VPN Protokolle, das derzeit verfügbar ist.

OpenVPN Vorteile im VPN Bericht
  • Das Protokoll ist Open Source. Diese Transparenz sorgt für das nötige Vertrauen. Denn Hintertüren lassen sich faktisch kaum unbemerkt einbauen. Und Schwachstellen oder Angriffsmöglichkeiten werden schnell von der Community geschlossen.
  • Zudem bietet es jede Menge Flexibilität. Die Verschlüsselung ist beliebig anpassbar. Außerdem kann es an zahlreiche Verwendungsabsichten angepasst werden.
  • Und der größte Pluspunkt ist die Sicherheit. Da es umfangreich anpassbar ist, kann es ideal für die jeweilige Nutzung konfiguriert werden.
  • Daneben arbeitet es hervorragend mit gängigen Firewall-Lösungen zusammen – das sorgt für einen unproblematischen Betrieb.
Nachteile des OpenVPN-Protokolls
  • Die Einrichtung ist sehr kompliziert. Zum einen ist das der Preis, den man für Flexibilität zahlen muss. Zum anderen erfordert es ohnehin den nötigen Sachverstand, ein sicheres VPN einzurichten. Das ist der Vorteil, wenn man einen VPN Anbieter nutzt: die Einrichtung mithilfe eines kostenlosen VPN Clients gelingt innerhalb weniger Minuten.

SaferVPN - Protect your data from Hackers

Häufig im VPN Bericht verfügbar: IPSec/IKEv2

IPSec/IKEv2 ist ein Projekt von Microsoft und Cisco. Es gilt als schnell, stabil und sicher. Allerdings nutzt IKEv2 als Teil der IPSec Toolbox verschiedene andere Tools, um ein vollwertiges VPN aufzubauen.

VPN Bericht: IPSec/IKEv2 – die Vorteile
  • Stabilität – selbst wenn man das Netz wechselt, bleibt die Verbindung bestehen. Das ist gerade auf mobilen Endgerät ein echter Vorteil. Nicht nur im VPN Bericht!
  • Sicherheit – da das VPN Protokoll die führenden Algorithmen für die Verschlüsselung nutzt, gilt es als besonders sicher.
  • Schnell – auch Firewalls sind bei diesem Protokoll kein Problem und der Standard benötigt nur wenig Bandbreite, wenn er aktiv ist.
Nachteile von IPSec/IKEv2
  • Leider ist die Kompatibilität eingeschränkt. Unter Windows funktioniert das VPN-Protokoll problemlos. Auf anderen Systemen kann es allerdings zu Fehlern oder Verbindungsabbrüchen kommen. Es sei denn, der jeweilige VPN Client ist entsprechend vorbereitet.
  • Vermutlich von der NSA geknackt! Die Unterlagen von Edward Snowden haben den Verdacht aufgebracht, dass die NSA den Key-Austausch des IPSec/IKEv2-Protokolls ausnutzen kann. Zwar sind die Parameter bekannt und die Sicherheitslücke wurde geschlossen. 100%-tige Sicherheit kann aber nicht garantiert werden.

L2TP/IPSec im VPN Bericht – aufgepasst bei diesem VPN Protokoll!

Jetzt top VPN aus dem VPN Bericht sichern - hier klicken!
Je besser das Protokoll, umso sicherer das VPN.

Das Protokoll L2TP/IPSec fällt im VPN Bericht in jedem Fall durch. Es ist nur unter ganz bestimmten Umständen geeignet, wenn du anonym surfen willst. Denn ein mit diesem Standard gesicherter VPN Zugang ist weder verschlüsselt, noch wird eine Authentifikation erforderlich. Es wird also lediglich ein Tunnel vom eigenen Rechner zum VPN Server hergestellt. So oder so können wir von der Nutzung nur abraten!

Vorteile des VPN-Protokolls L2TP/IPSec
  • Auch wenn es unglaublich klingt: die Sicherheit ist bei diesem Protokoll ein Vorteil. Auch wenn L2TP/IPSec im VPN Bericht nicht überzeugen kann. Theoretisch ist es unglaublich sicher. Denn es kann zahlreichen Verschlüsselungsstandards erweitert werden.
  • Hohe Kompatibilität: und dass zu fast jedem System. Der Standard ist auf nahezu allen Endgeräten bereits eingerichtet.

L2TP/IPSec-Nachteile im VPN Bericht
  • Auch dieses Protokoll wurde vermutlich von der NSA geknackt!
  • Es ist langsam, denn die Daten werden jeweils doppelt gekapselt.
  • Sorgt bei vielen Firewalls für Probleme – ein Graus für jeden Administrator. Im Regelfall müssen für die Nutzung erst einmal Blockierregeln geändert und andere Systemänderungen vorgenommen werden.

Das PPTP VPN-Protokoll im VPN Bericht 2018

Das PPTP-Protokoll ist vermutlich das älteste, das du aktuell nutzen kannst. Der Standard erschien bereits im 1999. Trotzdem steht es noch bei vielen VPN Anbietern im VPN Bericht zur Auswahl. Dabei weist es diverse Sicherheitslücken auf und gilt als am schwächsten verschlüsselt. Weswegen sollte man es dann also nutzen?

Vorteile von PPTP
  • PPTP gilt als sehr schnelles VPN-Protokoll. Auch wir können das nur bestätigen. Wenn es dir um eine schnelle Verbindung mit einem Mindestmaß an Sicherheit geht, ist dieser Standard in jedem Fall die erste Wahl.
  • Außerdem ist das Protokoll hoch kompatibel. Da es der Mindeststandard für ein VPN geworden ist, ist es natürlich in allen gängigen Systemen bereits integriert. Entsprechend einfach ist auch die Einrichtung.

Trotzdem sollten diese beiden Punkte nicht zu hoch bewertet werden. Denn die Nachteile dieses VPN-Protokolls überwiegen deutlich.

Nachteile von PPTP im VPN Bericht
  • PPTP ist schlichtweg NICHT SICHER! Es gibt unzählige Schwachstellen, Exploits und vieles mehr, um die Verschlüsselung zu umgehen. Zum Schutz deiner Daten ist es daher auch nicht geeignet.
  • Definitiv von der NSA geknackt! Inzwischen ist die NSA sogar schon dafür bekannt, diesen Verschlüsselungsstandard übungsweise zu umgehen. Und diesem Gerücht kann man beruhigt trauen. Immerhin gibt es genügend Schwachstellen, die von der Behörde ausgenutzt werden können.
  • Wird von Firewalls geblockt. Auch bei diesem VPN-Protokoll kommt es immer wieder zu Fehlern oder Verbindungsabbrüchen in Verbindung mit Firewalls. Das VPN-Netzwerk wird erkannt und regelmäßig geblockt. (Staatliche) Firewalls lassen sich damit also nicht umgehen.

Welches ist das beste und sicherste VPN-Protokoll im VPN Bericht?

Hoffentlich konnten wir dir verdeutlichen, dass OpenVPN derzeit das beste Protokoll im VPN Bericht ist. Es bietet den richtigen Mix aus Sicherheit, Anonymität und Stabilität. Auch, wenn die Einrichtung auf eigene Faust etwas umständlicher und komplizierter ist. Dafür wird es von nahezu jedem VPN Anbieter inzwischen angeboten. Dabei wird die Installation und Einrichtung mit den kostenlosen VPN Clients sehr einfach.

Ansonsten ist tendenziell eher zu IPSec/IKEv2 zu raten. Obwohl es gewisse Schwächen aufweist. Wenn es vor allem um die Kompatibilität und die Geschwindigkeit geht, ist wiederum PPTP die bevorzugte Wahl. Allerdings solltest du dir bewusst sein, dass du dann in jedem Fall auf Sicherheit verzichtest!

VPN Vergleich 2018: TunnelBear im VPN Anbieter Test!

Es ist zwar bereits Anfang Oktober, aber mit unserem VPN Vergleich 2018 sind wir noch lange nicht fertig. Für den heutigen VPN Bericht haben wir uns TunnelBear genauer angesehen. Und natürlich deren VPN-Leistungen auf Herz und Nieren geprüft. Obwohl der Anbieter im deutschsprachigen Raum noch relativ unbekannt ist, waren wir am Ende positiv überrascht. Warum erfährst du im nachfolgenden VPN Erfahrungsbericht!

TunnelBear im VPN Vergleich 2018: Das musst du über den Anbieter wissen!

Bärenstarker VPN Service: TunnelBear im VPN Vergleich!
Top im VPN Vergleich: bei TunnelBear steht der Bär!

Aktuell ist TunnelBear ungefähr 5 Jahre als VPN Anbieter aktiv. Laut Unternehmensangaben haben bereits mehr als 21 Millionen Menschen den VPN Zugang genutzt. Negative Erfahrungen sind allerdings nahezu gar nicht zu finden. Das macht schon einmal Lust, den VPN Zugang zu testen. Ein Blick auf die Website des Unternehmens hinterlässt jedoch einen faden Beigeschmack. Immerhin ist der offizielle Firmensitz Toronto in Kanada. Kanada wiederum gehört zu der sogenannten Five Eyes-Gruppe – dadurch wächst das Vertrauen in den Schutz der Privatsphäre nicht gerade.

Andererseits gibt es ein paar gute Gründe, an die guten Absichten des VPN Anbieters zu glauben. Für unseren VPN Vergleich haben wir uns die Geschäftsbedingungen sehr genau angesehen. Siehe da, im Gegensatz zu vielen anderen Konkurrenten scheint TunnelBear offen und ehrlich zu sein, wenn es um das Speichern von persönlichen Daten geht. Denn auf der Internetseite wird eine vollständige Liste der Daten, die vorgehalten werden, abgebildet.

Insofern speichert TunnelBear „nur“ die folgenden Informationen:

  • Name,
  • E-Mail-Adresse,
  • Zahlungsdaten (bei Bezahlung per Bitcoin somit nur die Wallet-ID) und
  • die IP-Adresse, von der aus der jeweilige Account angelegt wurde.

Weitere Daten werden nicht erhoben und ein No Logging-Versprechen gegeben. Andernfalls hätten wir an dieser Stelle den VPN Vergleich auch abgebrochen. Beruhigend ist auch das genannte Unternehmensziel: Einfach und unkompliziert Privatsphäre für jeden ermöglichen.

VPN Vergleich: Kostenlose VPN Zugänge und vieles mehr von TunnelBear!

Wie du es aus unserem VPN Test 2018 weißt, haben wir verschiedene Kriterien, die wir bei einem VPN Anbieter berücksichtigen. Wichtigster Punkt ist natürlich die Leistung. Aber nicht nur die VPN-Geschwindigkeit, sondern auch die Sicherheit und vieles mehr. Im VPN Vergleich fällt TunnelBear hier durchweg positiv auf! Die wichtigsten Daten auf einen Blick:

  • Obwohl es sich um einen relativ kleinen und (noch) unbekannten VPN Anbieter handelt, stehen VPN Server in über 20 verschiedenen Ländern zur Verfügung.
  • Die VPN-Verbindung wird mit 256bit im AES-Standard verschlüsselt und gilt damit im VPN Vergleich als absolut sicher.
  • Die Geschwindigkeit ist durchweg sehr gut.
  • Einen kostenlosen VPN Client gibt es für alle gängigen Betriebssysteme, genauso aber auch für dein Smartphone und für deinen Browser.
  • Die Extension für das Browser VPN ist ebenfalls kostenlos.
  • Sowohl der VPN Client wie auch das Browser VPN lassen sich leicht installieren und sind in der Handhabung sehr einfach.
  • Eine anonyme Bezahlung mit Bitcoins ist problemlos möglich.

Daneben bietet TunnelBear noch viele weitere Gimmicks an. Vor allem wird das Wort „Bear“, zu Deutsch: Bär, wirklich ernst genommen. Man kann es schon als besonders liebevoll bezeichnen, wie das Tier in allen Zusammenhängen immer wieder auftaucht.

Das hat der kostenlose VPN Client von TunnelBear im VPN Vergleich zu bieten!

Sicher und anonym surfen: TunnelBear im VPN Vergleich!
Im VPN Vergleich werden VPN Server in über 20 Ländern angeboten.

Besonders gelungen ist jedoch die Zugangssoftware. Wir wollen dabei nicht näher auf die Animationen während des Verbindungsvorganges eingehen. Aber gerade dann, wenn du noch nicht so viel Erfahrung mit einem VPN Zugang hast, ist der Client von TunnelBear ideal für dich! Die Installation erfordert nur wenige Klicks. Und das gleiche gilt für den Verbindungsaufbau. Wenn du dir unschlüssig bist, welchen VPN Server du benutzen sollst, findet wiederum die Auto-Funktion den schnellsten, der gerade verfügbar ist. Zusätzlich überzeugte der Client im VPN Vergleich mit folgenden Features:

  • Die Software kann auf bis zu 5 Geräten gleichzeitig installiert und betrieben werden. Damit ist nicht nur dein Computer, sondern auch dein Smartphone oder dein Tablet jederzeit geschützt.
  • Ein Kill-Switch ist integriert (Vigilant Mode).
  • Der VPN Client kann so eingerichtet werden, dass er bereits beim Start des Endgerätes automatisch die Verbindung aufbaut und aufrecht erhält (Always On).
  • Mit der „GhostBear“-Funktion wird der VPN Traffic so verschleiert, dass es Behörden und Internetanbietern schwerer fällt, die VPN-Verbindung zu erkennen.

Aber auch das war noch nicht alles, was uns im VPN Vergleich positiv aufgefallen ist. Der VPN Anbieter hat auch etwas für dich zu bieten, wenn du ein Sparfuchs bist. Denn bei TunnelBear gibt es auch ein VPN kostenlos – nicht nur zum Testen der Leistungen.

VPN Vergleich 2018: Ein VPN kostenlos bei TunnelBear sichern – so gehts!

Wie wir vor kurzem erst erklärt haben, sind kostenlose VPN Zugänge stets mit Vorsicht zu genießen. Entweder ist die Nutzung stark eingeschränkt oder der jeweilige VPN Anbieter nur semi-seriös. Viele Unternehmen bieten ihren VPN Zugang noch nicht einmal kostenlos an, sondern geben lediglich eine Geld-zurück-Garantie für 30 Tage. Bislang konnten wir deswegen im VPN Test 2018 nur hide.me empfehlen.

Das ändert sich nun, denn auch TunnelBear bietet ein VPN vollkommen kostenlos an. Weder die Auswahl der VPN Server noch die Verbindungsgeschwindigkeit werden bei Nutzung des gratis VPN Zugangs eingeschränkt. Allerdings gibt es eine Traffic-Grenze von 500 MB. Für die tägliche Nutzung ist das natürlich zu wenig. Aber wenn du unterwegs kostenlos anonym surfen und deine Daten schützen willst, ist dieses Angebot ideal.

Etwas zwiespältig blicken wir jedoch auf das Erweiterungsangebot im VPN Vergleich. Wenn du einen Werbe-Tweet für TunnelBear bei Twitter abschickst, kannst du dir ein zusätzliches Volumen von 1000 MB sichern. Das ist im VPN Anbieter Vergleich natürlich zunächst positiv zu werten. Dennoch musst du dafür eben ein Twitter-Konto haben und dein Benutzername im sozialen Netzwerk wird ebenfalls gespeichert. Grundsätzlich ist dieses Angebot aber positiv zu bewerten. Vor allem, weil es heutzutage für einen VPN Anbieter eher ungewöhnlich ist.

TunnelBear im VPN Vergleich 2018: kostenlos anonym surfen, top Leistungen und einfach nur „cool“!
VPN Client kostenlos, VPN kostenlos - TunnelBear überzeugt im VPN Vergleich!
Nicht nur der kostenlose VPN Client ist bei TunnelBear ein Highlight!

Kommen wir also zu unserem Fazit zu TunnelBear im VPN Vergleich 2018. Dazu gleich vorweg: unsere VPN Anbieter Erfahrungen mit diesem VPN Zugang waren nahezu durchweg positiv! Lediglich der Firmensitz stößt etwas sauer auf. Dafür überzeugen die Leistungen bei diesem VPN Anbieter auf ganzer Linie. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  1. Der VPN Zugang von TunnelBear kann dauerhaft gratis genutzt werden. Für unterwegs ist das – auch ohne Erweiterung per Tweet – ideal. Kostenlos anonym surfen wird dadurch deutlich einfacher.
  2. Der kostenlose VPN Client ist für die gängigsten Endgeräte verfügbar, schnell installiert und leicht zu bedienen. Das sorgt für entsprechende Pluspunkte im VPN Vergleich.
  3. In punkto Sicherheit, Geschwindigkeit und Zusatzleistungen steht TunnelBear der Konkurrenz in nichts nach.
  4. Extensions für die Einrichtung eines Browser VPN werden direkt vom Anbieter bereitgestellt. Für Google Chrome gibt es sogar eine Extension, um Tracking zu blockieren.
  5. Und durch das erfrischend andere Design und die Liebe zum Detail, wenn es um Bären geht, machen TunnelBear einfach nur cool!

Für den VPN Vergleich gilt daher ganz klar: dieser VPN Anbieter ist wärmsten zu empfehlen! Nur eine Kleinigkeit haben wir im VPN Test dann doch zu bemängeln. Der Preis für das monatliche Abo beläuft sich immerhin auf $ 9.99 im Monat. Im Jahresabo sind es immernoch $ 5.99 im Monat. Hier wäre eine kleine Vergünstigung oder ein weiteres Angebot, z.B. für einen Zugang über 2 oder 3 Jahre wünschenswert. Das echte kostenlose VPN gleicht diesen Punkt andererseits aber voll und ganz auf. Und somit stehen die Chancen gut, dass TunnelBear in 2019 zu einem top VPN Anbieter von uns ernannt wird! Der coolste Anbieter im VPN Vergleich ist das Unternehmen jedenfalls jetzt schon! 🙂