Kostenloses VPN und anonyme Email mit PGP-Verschlüsselung gratis!

Ein kostenloses VPN, das gleichzeitig sicher und anonym ist? Eine 100 % anonyme Email Adresse ohne Kosten? Und mit PGP-Verschlüsselung? Bislang konntest du dir das sicher nicht vorstellen. Uns ging es jedenfalls so. Doch ab sofort gibt es einen Anbieter bei dem das möglich ist. Was dahinter steckt und ob es einen Haken bei dem Angebot gibt, erfährst du nachfolgend.

Bewährter Anbieter für anonyme Email Adressen führt kostenloses VPN ein!

Wer bislang ein kostenloses VPN wollte, konnte sich eigentlich nur für hide.me entscheiden. Wie wir bereits in früheren Beiträgen dargelegt haben, hat dieser VPN Anbieter bislang da beste Gratis-Angebot gehabt. Zwar war die Bandbreite auf 2 GB begrenzt. Und es standen nur wenige Server zur Auswahl. Aber der kostenlose Zugang ließ sich beliebig oft verlängern.

Seit kurzem hat sich das schlagartig geändert. Denn ein Unternehmen aus der Schweiz hat den Konkurrenzkampf aufgenommen. Bislang war dieser neue VPN Anbieter vor allem für eine echte kostenlose anonyme Email Adresse bekannt. Insbesondere aber deswegen, weil der Betreiber freiwillig jede Möglichkeit aufgegeben hat, im Ernstfall noch Zugriff auf die Kundendaten zu haben.

Gemeint ist die Proton Technologies AG. Der zu ihr gehörende bekannteste Dienst ist nach wie vor protonmail.ch. Denn dort gibt es inzwischen ohne Warteliste eine 100 % anonyme Email Adresse gratis. Außerdem lässt sich auf Wunsch ein eigener PGP-Schlüssel in das Mailsystem einbinden, um sämtliche Nachrichten automatisch zu verschlüsseln. Wer keinen hat, kann aber auch vom Anbieter einen zugewiesen bekommen.

ProtonVPN.com bietet jetzt ein kostenloses VPN an!

Super sicheres und kostenloses VPN bei ProtonVPN sichern!Soweit so gut, eine anonymere E-Mail-Adresse kann man weiterhin kaum bekommen. Protonmail ist in Sachen Privatsphäre im Internet nahezu einzigartig. Aber nun ist auch „ProtonVPN“ verfügbar. Ob sich die Erfolgsgeschichte also mit dem neuen Projekt fortsetzt? Die Zeichen stehen auf jeden Fall gut. Denn direkt zu Beginn holt dieser VPN Anbieter einen Kracher hervor: auch hier gibt es jetzt ein kostenloses VPN.

hide.me hat also seine Vorherrschaft in diesem Bereich verloren. Allerdings verbleibt es damit bei der Frage, ob ProtonVPN überhaupt mit hide.me konkurrieren kann. Und wer bereits Protonmail genutzt hat, wird nun nur wenig überrascht sein. Das kostenlose VPN von Proton ist durchweg top! Es bietet ein paar interessante Vorteile:

  • Seit Geschäftseinstieg, hat sich die Proton Technologies AG stets durch eine kundenfreundliche Meinung zum Thema Datenschutz ausgezeichnet. Wer das E-Mail-Postfach einmal konfiguriert, muss jedenfalls so schnell mit keiner bösen Überraschung rechnen.
  • Ein ebenso guter Datenschutz wird natürlich auch für ein kostenloses VPN gewünscht. Das sieht man den Features dieses Angebots sofort an.
  • No logging, garantiert kein Monitoring und keinerlei Aufzeichnungen verstehen sich bei der Proton Technologies AG ohnehin von selbst. Für ein Plus an Sicherheit wurden allerdings auch zahlreiche weitere Funktionen entwickelt.

Kostenloses VPN, top Sicherheit und eine einfache Bedienung: ProtonVPN!

ProtonVPN bietet nämlich nicht nur ein kostenloses VPN. Schnelle 10-GBit-Server in vielen verschiedenen Ländern, kein Limit bei der Bandbreite und die volle Kompatibilität zu P2P-Netzwerken sind ebenfalls gegeben. Noch interessanter wird es jedoch beim ersten Blick auf die Sicherheitsmerkmale.Stets sichere Server inklusive!

Einerseits sticht die Verschlüsselung hervor. Selbst wer den Dienst als kostenloses VPN nutzt, genießt ausschließlich eine hochgradige RSA-Verschlüsselung mit 2048-bit. Außerdem setzt dieser VPN Anbieter ausschließlich auf das OpenVPN Protokoll. Inzwischen unsichere Protokolle werden im Gegensatz zu anderen Anbietern gar nicht erst unterstützt.

Andererseits wird für jede Verbindung stets ein neuer Schlüssel generiert. Und bevor die eigenen Daten aus dem Netzwerk in das offene Internet gelangen, passiert der Datenstrom stets besonders gesicherte Knotenpunkte in der Schweiz oder Island. Allerdings ist selbst das noch nicht alles.

Daneben hat der VPN Client natürlich einen Kill-Switsch integriert. Auch gegen DNS Leaks gibt es einen proaktiven Schutz. Selbst für Kunden, die den Dienst als kostenloses VPN nutzen. Und die Anmeldung erfolgt – klar – komplett anonym mit der Protonmail-Adresse, bei der keine persönlichen Daten hinterlegt werden müssen.

TOR Netzwerk integriert: kostenloses VPN mit top Features von ProtonVPN!

Einen dicken Pluspunkt gibt es schließlich für die Integration des TOR-Netzwerkes in die VPN-Verbindung. Wenn gewünscht, kann man extra TOR-Server der Proton Technologies AG für den Zugang zu Onion-Websites nutzen. Theoretisch ist so noch nicht einmal der TORBrowser erforderlich. Für ein kostenloses VPN sind die weiteren Leistungen also herausragend! Insgesamt kann man den VPN Zugang von ProtonVPN also bedenkenlos empfehlen.

Dennoch gibt es ein, zwei Haken, auf die wir hier hinweisen müssen. Denn wie bei hide.me kann man auch bei ProtonVPN ein kostenloses VPN nur mit einem einzigen Gerät nutzen. Genauso ist die Serverauswahl stark eingeschränkt. Besonders ärgerlich ist hingegen die Exklusivität des Dienstes. Wer ein kostenloses VPN von ProtonVPN will, muss sich in eine Warteliste eintragen. Wann der VPN Zugang dann zur Verfügung steht, ist ungewiss.

Wer also sofort ein kostenloses VPN benötigt, sollte sich zunächst bei hide.me registrieren. Die Warteliste von ProtonVPN lohnt sich allerdings in jedem Fall. Denn wenn man den Zugang erhält, kann man hervorragend anonym surfen!

Kostenlos anonym surfen: Diese 3 Möglichkeiten gibt es!

Wir haben für dich die besten 3 Möglichkeiten, mit denen du kostenlos anonym surfen kannst, zusammengestellt. Zum einen erfährst du hier, mit welchen Tipps und Tricks du online deine Privatsphäre schützen kannst, ohne dafür bezahlen zu müssen. Zum anderen erläutern wir dir die Vorteile und Nachteile aller Methoden. So bist du garantiert sicherer online unterwegs.

VPN kostenlos? Hier klicken!

Tipp 1: Mit Proxys und SOCKS kostenlos anonym surfen

Proxys bzw. SOCKS-Proxies gehören wohl zu den ältesten Hilfsmitteln, mit denen man kostenlos anonym surfen kann. Nahezu jede Software, die eine Internetverbindung aufbaut, verfügt über eine entsprechende Funktion. Dabei fungiert der Proxy- oder SOCKS-Server als Vermittler zwischen dem Internet und dem eigenen Computer. Server, von denen Internetseiten abgerufen werden, sehen also im Idealfall nur die IP-Adresse des Proxys.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Es sind zahlreiche Proxy- und SOCKS-Server verfügbar, mit denen man kostenlos anonym surfen kann.
  • Nahezu jede Software unterstützt diese Art des Verbindungsaufbaus. Ansonsten gibt es kostenlose Proxy-Software, die eine entsprechende Verbindung für einzelne oder alle Programme bereitstellt.
  • Man kann aus einer Vielzahl unterschiedlicher IP-Adressen und Standorten wählen.

Allerdings gibt es auch Nachteile:

  • Die Proxy-Suche dauert mitunter sehr lange.
  • Wie anonym die Verbindung ist, hängt vom Proxy ab. Man kann es selbst kaum beeinflussen.
  • Manipuliert der Inhaber den Proxy, könnten empfindliche Daten abgefangen werden.
  • Kostenlose Proxy- und SOCKS-Server werden häufig von Hackern und Kriminellen genutzt. Sie werden daher sehr schnell von Webseiten gesperrt.

Ein sogenannter Proxy Scraper, mit dem kostenlose Proxy-Server gesucht und getestet werden können, gibt es hier kostenlos: Download Proxy Scraper. Eine einfach zu bedienende Software, um Proxies mit wirklich jeder Software zu benutzen, gibt es hier kostenlos: Download SOCKSEscort.

Tipp 2: Kostenlos anonym surfen mit dem TOR-Browser Bundle

Das TOR-Netzwerk ist bereits seit einiger Zeit bekannt. Zuletzt hat es aufgrund von Marktplätzen, wie zum Beispiel Silk Road, viel Medienrummel gegeben. Allerdings ist TOR nicht für Hacker und zwielichtige Gestalten gedacht. Das TOR-Browser Bundle, kurz TBB, soll es allen Menschen ermöglichen, frei ihre Meinung zu äußern.

Und man kann wunderbar einfach damit kostenlos anonym surfen. Nach dem Herunterladen der offiziellen Software (hier klicken) benötigt man weniger als 5 Minuten, um zu starten. Dabei steht das TOR-Browser Bundle aus verschiedenen Programmen. Einerseits beinhaltet es Vidalia, eine Software, mit der die Verbindung zum TOR-Netzwerk aufgebaut wird. Andererseits gehört eine modifizierte Version des Firefox Browsers dazu.

Dank des Prinzips hinter dem TOR-Netzwerk, kann man mit dem Bundle prinzipiell hervorragend kostenlos anonym surfen. Aufgrund der stetig wachsenden Größe des Netzwerks ist die Geschwindigkeit ebenfalls gut bis sehr gut. Allerdings muss man für garantierte Anonymität im Internet auf einige Vorzüge verzichten.

Zunächst aber die Vorteile mit dem TOR-Browser Bundle:

  • Garantiert kostenlos anonym surfen. Die Einrichtung dauert nur wenige Augenblicke.
  • Möglichkeit, eigene Angebote anonym über das TOR-Netzwerk publizieren mit sogenannten Hidden Services.
  • Hoher Grad an Anonymität bei umsichtiger Nutzung.

Dem stehen folgende Nachteile gegenüber:

  • Zahlreiche Internetanbieter blocken IP-Adressen des TOR-Netzwerks.
  • Webseiten mit JavaScript oder Flash können nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden.
  • Das TOR-Netzwerk ist inzwischen ein Sammelbecken vieler illegaler Aktivitäten und stetig im Visier von Ermittlungsbehörden und Geheimdiensten.

Auch wenn man mit dem TOR-Browser schnell und einfach kostenlos anonym surfen kann. Die Einschränkungen sind vergleichsweise groß.

VPN kostenlos? Hier klicken!

Tipp 3: Kostenlos anonym surfen mit einem VPN

Ein kostenloses VPN ist in den meisten Fällen wohl die beste Wahl. Die Verbindung ist grundsätzlich sehr sicher. Aufgrund der aktuellen Verschlüsselungsstandards ist es zudem kaum möglich, Datenübertragungen abzufangen. Außerdem ist die Verbindungsgeschwindigkeit sehr hoch. Die Frage ist jedoch, wie anonym ein kostenloses VPN überhaupt sein kann.

Die Antwort dazu ist sehr einfach. Es hängt natürlich vom Anbieter ab. Wer mit einem VPN kostenlos anonym surfen will, sollte grundsätzlich auf den „No logging„-Grundsatz achten. Bestimmte VPN Anbieter, wie zum Beispiel Hotspot Shield, zeichnen grundsätzlich sämtlichen Datenverkehr auf. Im Zweifelsfall sind die eigenen Anschlussdaten also verfügbar.

Daneben lassen nicht alle Internetdienste einen Zugriff über ein VPN zu. Das gilt insbesondere für Zahlungsdienstleister wie PayPal. Die Akzeptanz ist hingegen wesentlich höher als beim TOR-Browser und bei kostenlosen Proxys. Trotz gewisser Einschränkungen, wie begrenzten Datenvolumina, ist ein kostenloses VPN daher besonders zu empfehlen.

Wer einen zuverlässigen und seriösen Anbieter sucht, sollte sich hide.me einmal näher anschauen. Dieser VPN Anbieter bietet ein sehr gutes Angebot, mit dem man kostenlos anonym surfen kann:VPN ohne Logging hier kostenlos nutzen!

  • Ein kostenloser VPN Client für Windows, OSX und Linux wird angeboten.
  • No logging“ wird garantiert.
  • Und man kann mit einem Datenvolumen von maximal 4 Gigabyte kostenlos anonym surfen.
  • Dabei stehen sogar mehrere Server-Standorte zur Auswahl.

Wer mit dem Datenvolumen von 4 GB nicht auskommt, wird sicherlich auch unter den kostenpflichtigen Mitgliedschaften einen passenden Tarif finden. Weitere Informationen zu dem Angebot finden sich hier (Klick).