VPN Anbieter NordVPN betreibt ab sofort mehr als 1000 Server!

NordVPN gilt seit langem als sicherer und kundenfreundlicher VPN Anbieter. Nun hat der Service am 31.05.2017 bekanntgegeben, mehr als 1000 VPN Server weltweit in Betrieb zu haben. Und das sind gute Nachrichten. Denn davon profitiert vor allem der Kunde. Hier findest du die wichtigsten Gründe, warum sich jetzt ein VPN Zugang von NordVPN lohnt!

VPN Anbieter mit über 1000 Servern – sicher anonym surfen garantiert!

Eines gilt für jeden VPN Anbieter: je mehr Server in Betrieb sind, umso sicherer ist die Internetverbindung der Nutzer. Denn jeder Server steht für eine bestimmte IP-Adresse, mit der man über den eigenen VPN Zugang anonym surfen kann. Hat ein VPN Anbieter stehen nur wenige IP-Adressen zur Verfügung. Dadurch lassen sich Nutzeraktivitäten letztlich leichter nachverfolgen.

Inzwischen konnte NordVPN nun die erfreuliche Mitteilung machen, mehr als 1000 Server in Betrieb zu haben. Insgesamt stehen nun 1011 Server in 59 Ländern zur Auswahl. So findet nicht nur jeder Nutzer einen schnellen Server für mehr Privatsphäre im Internet. Vor allem stehen viele verschiedene IP-Adressen zur Verfügung, was die Anonymität im Internet erhöht.

Weitere Gründe, warum NordVPN ein kundenfreundlicher VPN Anbieter ist!

Das ist allerdings nicht der einzige Grund, warum NordVPN auch im VPN Test 2017 ganz klar zu den besten Anbietern gehört. Ausschlaggebend dafür waren viele weitere Vorteile:

  • NordVPN bietet eine doppelte Datenverschlüsselung, was ein Alleinstellungsmerkmal ist.
  • Vor allem sind die Server bei diesem VPN Anbieter extrem schnell.
  • Die Einrichtung erfordert nur wenige Klicks und der VPN Client ist nahezu für jedes Endgerät verfügbar.
  • Es werden konsequent keinerlei Logs angelegt.
  • Die Software beinhaltet eine automatische Nottrennung, also einen Kill Switch.
  • Die Nutzung von P2P-Diensten ist erlaubt.
  • Auch die Nutzung des TORBrowsers wird befürwortet und
  • vieles mehr!

Insgesamt steht es außer Frage, dass NordVPN ein top VPN Anbieter ist. Der VPN Zugang kann vor allem auch anonym bezahlt werden, zum Beispiel mit Bitcoins. Außerdem gibt es die Mitgliedschaft derzeit zu stark reduzierten Preisen. Wer also ohnehin noch einen neuen VPN Zugang benötigt, sollte die Angebote von NordVPN einmal genauer unter die Lupe nehmen!

VPN Software Tipps: Kostenlose Verbindung richtig konfigurieren!

Deine Sicherheit im Internet muss nicht teuer sein! Das beweist unter anderem das Angebot von hide.me. Der VPN Anbieter bietet einen 100 % kostenlosen Zugang. Und die VPN Software lässt sich wunderbar einfach einrichten. Wie schon in unserem VPN Anbieter Test 2017 stellen wir hier aber nicht nur den Anbieter kurz vor. Wir verraten dir auch, welche Einstellungen für den Client besonders wichtig sind!

Kostenlos, sicher und schnell: Kostenloser Zugang und die VPN Software von hide.me!

Wir stellen dir hide.me und die VPN Software des Anbieters natürlich nicht ohne Grund vor. Einerseits hat sich der Anbieter als absolut zuverlässig erwiesen. Andererseits ist der Zugang zu diesem Service dauerhaft kostenlos. Denn die Gratis-Mitgliedschaft ist kein üblicher Testzugang. Auch nach 30 Tagen entstehen durch die Nutzung der Dienste keine Kosten. Natürlich gibt es Einschränkungen. Sie sind allerdings überschaubar:

  • Die Gratis-Mitgliedschaft muss spätestens nach 30 Tagen erneuert werden. Dafür reicht jedoch ein kurzer Login und wenige Klicks aus.
  • Die Nutzung ist auf ein Datenvolumen von 4 GB begrenzt.
  • Und es steht nur eine Auswahl an Servern zur Verfügung.

Die Vorteile liegen hingegen auf der Hand:

  • Der VPN Zugang inkl. VPN Software ist komplett kostenlos.
  • Es besteht der uneingeschränkte Schutz eines VPN.
  • Der Anbieter garantiert, keine Logs anzulegen (no logging).
  • Die Verbindung ist sehr schnell und stabil.
  • Die VPN Software ist für zahlreiche Endgeräte verfügbar und innerhalb weniger Augenblicke installiert.

VPN ohne Logging hier kostenlos nutzen!Wer nur ab und an surft oder sich zum Beispiel unterwegs ideal schützen will, ist mit einem Gratis-Zugang von hide.me in jedem Fall bestens beraten. Du musst dich lediglich über diesen Link anmelden und ein Benutzerkonto registrieren. Wähle die Gratis-Mitgliedschaft aus und lade anschließend die VPN Software herunter. Nach der Installation kannst du direkt anonym surfen!

So stellst du die kostenlose VPN Software von hide.me richtig ein!

Startbildschirm der VPN Software von hide.me
Der Startbildschirm der VPN Software.

Die VPN Software des Anbieters ist nahezu für jedes Gerät verfügbar. Wir beziehen uns hier auf die Version für MacOS beziehungsweise OSX. Die nachfolgenden Tipps gelten letztlich aber auch für alle anderen Versionen. Außerdem ist die Vorgehensweise fast immer gleich. Zunächst lädst du von der Homepage die Installationsdatei herunter. Anschließend startest du die Installation. Nach deren Abschluss startet die VPN Software automatisch. Falls nicht reicht ein kurzer Klick auf das Programmsymbol.

Die VPN Software von hide.me ist besonders aufgebaut. In der „Übersicht“ kannst du zum einen den gewünschten VPN Server auswählen. Zum anderen kannst du hier die Verbindung herstellen oder beenden. Über einen Klick auf „Einstellungen“ gelangst du wiederum zum Optionsmenü. Wenn du nur den kostenlosen VPN Zugang nutzen willst, solltest du den automatischen Programmstart deaktivieren. Sinnvoll ist wiederum die Option „Bei Start verbinden“. So kannst du schnell und einfach anonym surfen, sobald du die VPN Software startest.

Wichtige Einstellungen in der VPN Software von hide.me

Neben der grundlegenden Einstellungen sind aber noch weitere Punkte wichtig. Wir wollen hier vor allem drei ansprechen. Einerseits die Nutzung der VPN Verbindung. Andererseits hingegen zwei Zusatzfunktionen, die für noch mehr Schutz der Privatsphäre sorgen. Damit sind der Kill-Switch, der Schutz vor DNS Leaks und die Beschränkung auf das VPN gemeint.

Diese Optionen solltest du in der VPN Software aktivieren!
VPN Software Einstellungen auf einen Blick!

Die Option „Internetverbindung auf VPN beschränken“ ist dabei ein absolutes Muss. Durch sie ist sichergestellt, dass du mit keiner Software deine eigentliche IP-Adresse nutzt. Wenn du anonym surfen willst, könntest du ansonsten eventuell deine Identität verraten. Das Gleiche gilt für die Option „Vor DNS-Leaks schützen“. Mehr Informationen dazu findest du hier. Zum besseren Schutz deiner Privatsphäre solltest du also so oder so nicht auf diese Einstellungen in der VPN Software verzichten.

Außerdem empfiehlt sich die Einstellung „Kill-Switch“. Es ist eine fortgeschrittene Möglichkeit, die eigene Online-Identität durchgehend mit der VPN Software zu schützen. Und eine besonders nützliche. Sollte es einmal dazu kommen, dass die VPN Verbindung abbricht, blockt dieses Feature sofort sämtliche Datenübertragungen.

Dazu gehören nicht nur die eingehenden, sondern auch die ausgehenden Verbindungen. Die tatsächliche IP wird somit unter keinen Umständen preisgegeben. Dadurch kann man mit der VPN Software beeindruckend gut anonym surfen. Einziger Nachteil: Bei einer Trennung muss die VPN Verbindung manuell wiederhergestellt. Die Vorteile überwiegen deutlich.

VPN Software mit mehr Servern und mehr Datenvolumen nutzen!

Insgesamt lässt sich die VPN Software von hide.me mit der Gratis-Mitgliedschaft sehr gut und vor allem sehr einfach nutzen. Gerade bei öffentlichen Hotspots und WiFi-Netzen bietet die VPN Verbindung viele Vorteile und den notwendigen Schutz. Allerdings sind 4 GB als Datenvolumen bei regelmäßigem Einsatz relativ wenig. Insbesondere dann, wenn du Streaming-Dienste mit dem VPN nutzen willst.

Immerhin 75 GB Datenvolumen und 30 Server-Standorte stehen dir bei diesem VPN Anbieter allerdings schon ab einem monatlichen Betrag von € 4,16 zur Verfügung. Ab einem Monatspreis von € 9,16 kannst du das VPN wiederum mit bis zu 5 Geräten nutzen. Außerdem lässt sich mit einer Premium-Mitgliedschaft eine Port-Weiterleitung nutzen. Die kostenlosen Serviceleistungen können sich dabei ebenfalls sehen lassen. Es kann sich also auch lohnen, mal einen Blick auf die kostenpflichtigen Angebote von hide.me zu werfen!

VPN Vergleich 2017: Mit Torguard.net anonym surfen zu Top-Preisen!

Heute befassen wir uns im großen VPN Vergleich 2017 mit dem Service von Torguard. Dieser VPN Anbieter lockt mit zahlreichen interessanten Angeboten. Neben schnellem VPN findet man außerdem anonyme Proxys, einen anonymen E-Mail-Dienst und vieles mehr in der Produktpalette. Da stellt sich nur die Frage, ob dieser VPN Service auch in Sachen Preis-/Leistungsverhältnis punkten kann!

Top VPN super günstig!

Torguard im VPN Vergleich 2017: Ausgezeichnete Leistungen

Schon auf den ersten Blick wirkt Torguard vielversprechend. Es werden zahlreiche interessante Dientleistungen rund um das Thema „anonym surfen“ angeboten. Im VPN Vergleich 2017 achten wir natürlich besonders auf den VPN Service. Dabei sprechen gleich mehrere Punkte für diesen Anbieter:

  • Es stehen mehr als 1.600 Server in über 50 Ländern zur Auswahl.
  • Mit einem Account kann man bis zu fünf Geräte nutzen.
  • Es werden verschiedene Verschlüsselungsstandards zur Verfügung gestellt.
  • Werbung und Schadsoftware wird bereits anbieterseitig geblockt.
  • Und es gibt keine Beschränkungen bei der Bandbreite oder bei der Geschwindigkeit.

Soweit schlägt sich Torguard also schon einmal sehr gut. Alle wichtigen Leistungen sind bereits im Entgelt enthalten. Zudem besticht der VPN Anbieter mit einem einfachen VPN Client, der für zahlreiche Betriebssysteme und Geräte verfügbar ist. Das macht es vor allem Anfängern besonders leicht, eine VPN-Verbindung herzustellen. Aber wie sicher ist der Anbieter?

Jetzt top VPN zu top Preisen sichern!

Wirklich anonym? Torguard im VPN Vergleich 2017!

Ob man mit Torguard anonym surfen kann, messen wir im VPN Vergleich 2017 wie immer an diesen Punkten:

  • Wird ein „no logging“-Versprechen gegeben?
  • Kann man diesen VPN Anbieter anonym bezahlen?
  • Und gibt es Schutzvorrichtungen vor Leaks?

Aber auch hier kann der VPN Anbieter voll und ganz punkten. Sämtliche Kriterien können wir also getrost als erfüllt abhaken. Dass keine Logs erstellt werden, versteht sich bei Torguard im Rahmen der Geschäftsbedingungen von selbst. Außerdem kann der VPN Zugang mit Bitcoins anonym bezahlt werden.

Besonders hervorzuheben sind allerdings die zusätzlichen Schutzmöglichkeiten. In Verbindung mit dem VPN Client wird nämlich ein umfassender Schutz vor einem DPI Bypass sowie vor Leaks per WebRCT, DNS und IPv6 garantiert. So kann man tatsächlich sorgenfrei anonym surfen.

Trotzdem wissenswert: Das „Tor“ in Torguard steht nicht für das TOR-Netzwerk. Vielmehr leitet sich die Silbe von „Torrents“ ab. Denn Torguard versteht sich inbesondere als VPN Anbieter für Bittorrent-Nutzer. Ein weiterer Pluspunkt in unserem VPN Vergleich 2017.

Torguard im VPN Vergleich 2017: Viele top Leistungen!

VPN Router gesucht? Hier klicken!Neben den üblichen Kriterien besticht Torguard im VPN Vergleich 2017 vor allem mit zahlreichen weiteren Leistungen. Der Anbieter hat sich nicht nur auf anonyme VPN-Verbindungen spezialisiert. Neben anonymen Proxys und einem eigenen anonymen E-Mail-Dienst werden unter anderem auch VPN Router angeboten.

Einen VPN-Router von Torguard bekommt man dabei bereis für knapp 30,00 USD. Der Vorteil liegt auf der Hand: Das Gerät verbindet sich automatisch mit dem VPN und bietet zu Hause, aber auch unterwegs, einen Zugriffspunkt, über den man garantiert anonym surfen kann.

Und zwar mit jedem Gerät. Wer eine einfache und schnelle Lösung für eine VPN Verbindung zu Hause sucht, ist mit diesem Angebot sehr gut beraten!

VPN Vergleich 2017: Fazit zum VPN Anbieter Torguard

Insgesamt ergibt sich daraus ein ganz klares Fazit: Torguard ist ein top VPN Anbieter! Nicht zuletzt auch wegen der Kosten. Im monatlichen Abo bekommt man einen vollwertigen Zugang bereits für 9,99 USD. Wer sich direkt für ein Jahres-Abo entscheidet, zahlt sogar nur 59,99 USD und damit nur 4,99 USD im Monat.

In Anbetracht der gebotenen Leistungen gehört Torguard daher ganz klar zu den Tipps im VPN Vergleich 2017. Wer noch auf der Suche nach einem empfehlenswerten Anbieter ist, kann einfach HIER KLICKEN, um weitere Informationen zu erhalten!

VPN Anbieter Test 2017: So kannst du garantiert anonym surfen!

Wir haben gerade für dich den neuen VPN Anbieter Test 2017 veröffentlich. Alle wichtigen Infos und die besten VPN Provider findest du unter diesem Link: KLICK MICH!

Mit dabei sind unter anderem Anbieter wie NordVPN, PureVPN oder TorGuard. Letztlich also alle Größen, die sich aktuell am Markt tummeln. Dabei verraten wir aber nicht nur, wo du deinen neuen VPN Zugang am günstigsten findest. Genau erfährst du in unserem VPN Testbericht, welcher Provider die meisten Server oder zum Beispiel ein VPN kostenlos anbietet.

Alle top VPN Anbieter in einem Test

Im VPN Anbieter Test 2017 findest du dabei sämtliche Angabe kurz und knapp zusammengefasst sowie unsere Empfehlungen mit kurzer Begründung. Es ist garantiert für jeden Einsatzzweck der richtige VPN Provider dabei! Außerdem sind natürlich auch die bisherigen Testberichte zu jedem einzelnen Anbieter verlinkt. Somit hast du eine perfekte Informationsbasis, um garantiert anonym surfen zu können.

Alternativ kannst du dir aber auch unser Online Tutorial genauer anschauen. In dieser Sektion verraten wir dir nämlich Schritt für Schritt, wie du nahezu kostenlos eine anonyme Internetverbindung mit Whonix und einer Windows 7 VM herstellen kannst. Dabei wird dein gesamter Traffic über das TOR-Netzwerk gesendet – und ist dadurch so gut wie gar nicht zurückverfolgbar.

Die besten VPN Anbieter um das TOR-Netzwerk sicher zu nutzen

Aber auch wer das TOR-Netzwerk nutzt, um anonym zu surfen, kann von einer VPN-Verbindung profitieren. Denn wenn du die Verbindung mit dem TORBrowser über ein VPN herstellst, kann selbst dein Internet Provider nicht mehr verfolgen, womit du dich online beschäftigst. Das ist gerade dann sinnvoll, wenn dein Internetanbieter ohnehin die Nutzung von TOR nicht oder nur eingeschränkt erlaubt!

Andererseits ist ein günstiger VPN Anbieter aber auch dann besonders interessant für dich, wenn du Inhalte von ausländischen Streaming-Plattformen nutzen willst. Ob Netflix, Youtube oder andere Dienste – mit jedem VPN Anbieter aus unserem großen VPN Test 2017 kannst du garantiert ohne Zensur und sonstige Einschränkungen im Internet surfen.

Also am besten direkt den VPN Anbieter Test 2017 checken!

VPN Test: PureVPN, der beste VPN Anbieter?

Dieses Mal muss sich PureVPN im VPN Test beweisen. Das Unternehmen wurde 2006 in Hong Kong gegründet und genießt bis heute einen guten Ruf. Aber kann man mit diesem VPN Anbieter wirklich anonym surfen? Und wie sieht es mit der Benutzerfreundlichkeit aus? Wir haben uns das Angebot für dich angeschaut!

VPN Test: PureVPN im Überblick

Bei PureVPN fällt im VPN Test direkt auf, dass der Anbieter auf zwei Punkte Wert legt. Zum einen auf Sicherheit beim Surfen. Zum anderen aber auch auf Privatsphäre. Und das sind gleichzeitig die beiden Punkte, die bei einem VPN Service besonders wichtig sind.

In puncto Sicherheit zeigt PureVPN direkt seine Stärken. Die Vorteile im Überblick:

  • Die Internetverbindung wird über das VPN mit 256 Bit verschlüsselt. Das gewährleistet bereits einen grundsoliden Schutz vor Lauschangriffen und ähnlichem. Und das nicht nur im Internetcafé oder im Hotel. Genauso kann man zuhause davon profitieren.
  • Im VPN Test überzeugt zudem die große Auswahl an Verbindungsprotokollen. Neben gängigen Protokollen wie IKEv2, PPTP oder IPSec, ist ebenso OpenVPN inbegriffen.
  • Außerdem sind eine NAT-Firewall, DDoS-Protection und eine Zugangssoftware inklusive Internet Kill Switch im Preis enthalten.

Hier klicken für das beste VPN!PureVPN im VPN Test: Unschlagbar!

Insgesamt kann der Anbieter also mit allen Standards punkten. Hieran wird deutlich, dass auch der Internet Provider bzw. ISP kaum eine Chance haben wird, Daten abzufangen oder zu analysieren. Die Verschlüsselung sorgt dafür, dass die eigenen Daten beim Surfen sicher sind. Der Grundschutz bei PureVPN kann sich entsprechend sehen lassen. Folgende Schutzfunktionen konnten auch dem VPN Test problemlos bestehen:

  • Schutz der Identität durch viele verschiedene verfügbare Server und eine einfache Einrichtung des Zugangs.
  • Schutz vor Geo-Targeting aufgrund einer Vielzahl von VPN Servern.
  • PureVPN unterbindet zudem eine ISP Packet Inspection.

PureVPN im VPN Test: Kein Logging – garantiert!

Wie sicher ein VPN am Ende wirklich ist, hängt natürlich vor allem vom Logging ab. Auch hier kann PureVPN im VPN Test mit nutzerfreundlichen AGB punkten. Der Anbieter garantiert, dass keine Daten gespeichert oder mitgeschnitten werden. Die einzigen Daten, die gespeichert werden, sind Zahlungsdaten.

Das ist letztlich allerdings auch zwingend erforderlich und bei keinem anderen Anbieter anders. Ohne die Speicherung der Zahlungsdaten könnte immerhin auch keine Zugangskontrolle bzw. -Verwaltung erfolgen. Einen Punktabzug gibt es daher nicht.

„Hier„Das

Top Leistungen, günstige Preise: Der VPN Test von PureVPN

Neben den zuvor beschriebenen Grundleistungen bietet PureVPN außerdem jede Menge weitere Extras. Und die können sich sehen lassen! Besonders lobenswert ist die Vielzahl von Zugangssoftware – nahezu für jedes Betriebssystem ist der passende VPN Client kostenlos verfügbar. Ob Windows, Amazon Fire TV bzw. Amazon Fire TV Stick, diverse Router, Linux oder Mac. PureVPN bietet im VPN Test einen extra Client für jede Plattform!

Daneben verfügt der Anbieter über mehr als 500 Server in 141 verschiedenen Ländern. Das ist nahezu unübertroffen. Aktuell findet sich kaum ein anderer Anbieter, der so viele verschiedene Zugangspunkte offeriert.

Das Beste kommt aber noch: Mit einem Account kann auf bis zu fünf Geräten eine VPN-Verbindung hergestellt werden. Das ist im VPN Test in jedem Fall einzigartig! Einmal zahlen und Laptop, Tablet und Smartphone absichern? Mit PureVPN ist das überhaupt kein Problem!

Schließlich bietet dieser VPN Anbieter im Test noch folgende herausragende Features:

  • Unlimited Data Transfer – es gibt also keine Beschränkung der Bandbreite. Normalerweise erhält man bei vielen Anbietern nur ein paar Gigabyte.
  • Split Tunneling – als Nutzer von PureVPN kann man genau festlegen, welche Daten über das VPN oder über die Standardinternetverbindung übertragen werden sollen.
  • 99.99 % Uptime – also so, wie es sich gehört. Es gibt genug Billig-VPN-Anbieter, die zwar günstig, aber auch häufig nicht verfügbar sind.
  • Kostenloser Kundenservice und das rund um die Uhr.
  • Dedicated IP – falls man FTP-Server oder ähnliches betreiben will.
  • Über 80.000 verfügbare IPs – das gibt es bei keinem anderen VPN-Anbieter im Test!
  • DDoS Protection – ganz egal, für welches Gerät.

PureVPN im VPN Test: Das Fazit

Im VPN Test überzeugt PureVPN auf ganzer Linie. Der Service ist nicht nur durchdacht, sondern vor allem besonders nutzerfreundlich. Egal mit welchem Gerät man eine VPN Verbindung herstellen will, dieser Anbieter hat garantiert einen funktionierenden Client. Außerdem lässt sich die Software stets leicht installieren und einfach konfigurieren.

Das Sicherheitsniveau ist ohnehin nicht mit der Konkurrenz vergleichbar. Alle Schutzmöglichkeiten, die ein VPN heute theoretisch bieten kann, sind bereits im Zugang enthalten und verfügbar. Herausragend ist demgegenüber wiederum die Möglichkeit, bis zu fünf verschiedene Geräte mit einem Account mit dem VPN zu verbinden.

Wenn man schließlich bedenkt, wie günstig die verschiedenen Zugänge sind, kann man insgesamt nur eines sagen: PureVPN ist wahrscheinlich mit Abstand der beste VPN Anbieter! Hier sollte man unbedingt zuschlagen. Nicht zuletzt wegen der aktuellen Sonderkonditionen!

„VPN„Der